Du bist nicht angemeldet.

1

Samstag, 1. August 2009, 12:23

Haus der Generationen ...

ich weiß nicht mehr weiter. und eigentlich weiß ich immer weiter ..

vielleicht brauch ich nur einen nötigen impuls, einen rat, einen denkanstoß ..

zum thema:
ich wohne hier in dem haus in dem ich aufgewachsen bin. es ist ein 3familienhaus - im obersten stockwerk wohnt
eine familie mit kind und hund,
in der mitte wohnt meine oma und ganz unten
wohne ich zusammen mit meinem partner.

ich hätte schon fast nicht hier einziehen dürfen weil meine mutter

(die sich vor jahren nach magdeburg verzogen hat und seitdem eher mangelhaftes interesse an mir und meinem kleinen bruder gezeigt hat)

der ansicht ist, das haus würde "nicht genug rendite" einbringen, wenn ich hier wohne - es sei denn natürlich, ich würde die vollen 550 euro (!!) zahlen.

meine oma ist dann auf 350 euro runter und das haben wir dann auch erstmal regelmäßig bezahlt.
irgendwann haben wir uns darauf geeinigt, nur noch die nebenkosten, also 150 euro, zu bezahlen.

was ich persönlich gut finde - denn zusätzliche kosten soll sie wegen uns nicht haben.

jetzt hat sich meine geldgeile mutter eingeschaltet, die beiden sind zum anwalt und jetzt klagen sie uns aus der wohnung ...

und nun weiß ich nicht, ob ich sie mit einer zaunlatte erschlagen soll weil ich wütend bin
(abgesehn von dieser familiären sauerrei passieren da noch ganz andere dinge auf die ich hier aber nicht näher eingehe - eure zeit ist sicherlich auch begrenzt)
oder ob ich tief traurig sein und einfach weinen soll oder überhaupt - was soll ich tun ?

meine mutter und meine oma sind keine guten menschen.
die eine hat ihre kinder im stich gelassen und denkt nur an geld,
die andere ist 33 jahre lang von ihrem ehemann betrogen worden, ist jetzt alt, einsam und verbittert. sie hasst es, wenn andere menschen glücklich sind - also besser gesagt, wenn andere paare glücklich sind.

ich mag die beiden also sowieso nicht besonders gerne aber irgendwie habe ich das gefühl,
dass ich körperliche schmerzen habe - anstelle der emotionalen. kopfschmerzen, herzstechen -
kann sowas sein ?

es ist eine verwirrende situation und mein partner und ich kämpfen nun schon eine ganze weile dagegen an ..
sollten wir damit aufhören und einfach gehn ?

also frag ich einfach mal nach:

antananarivo - du scheinst recht schlau zu sein, was sagst du ?
dogmatiker - du scheinst sehr faktisch zu sein, was sagst du ?
gyuri - du scheinst lebenserfahrung zu haben, was sagst du ?

und was sagt überhaupt irgendwer dazu - so ganz neutral und objektiv eben, ohne mehr darüber zu wissen ....

2

Samstag, 1. August 2009, 12:42

Wer eine solche Famlilie hat, braucht keine Feinde mehr...


Familiäre Verquickungen sind ja immer so eine Sache, besonders, wenn Geld ins Spiel kommt. Und genau das scheint ja der alleinige Punkt zu sein. Das hört sich alles nach viel Stress an.

Es gibt für dich jetzt 2 Möglichkeiten. Entweder setzt du dein Wohnrecht mit Hilfe eines Anwalts durch. Oder du gehst.

Ersteres ist sicher möglich, wenn deine Oma (Ist die der Hauseigentümer?) den Eigenbedarf nicht nachweisen kann. Das sollte ihr schwer fallen, da du ja quasi Eigenbedarf bist als Familienmitglied. Die Miete ist eine andere Geschichte. Vorausgesetzt, du hast einen Vertrag über die 150,-€.

Folge wäre natürlich, dass sich die Fronten noch mehr verhärten würden. BTW.. Ja. Kopf- und Herzschmerzen sind durchaus möglich. Man nennt es Psychosomatik - der Körper reagiert auf psychische Belastungen. Damit ist auch nicht zu spaßen, weil die körperlichen Folgen genauso sind wie bei Erkrankungen, die nicht auf psychische Ursachen zurückzuführen sind.

Variante 2 ist also der Auszug. Und wenn du einen Rat möchtest: Mach es so schnell wie möglich. Dann ist Ruhe, der Stress ist weg, und du hast keine Verpflichtungen gegenüber deiner Sippe.
Fanti-Fan

3

Samstag, 1. August 2009, 23:07

RE: Haus der Generationen ...

Zitat

Original von Dielala

gyuri - du scheinst lebenserfahrung zu haben, was sagst du ?


Die eigene Mutter klagt einen aus der Wohnung? 8o
So weit würde ich es nie kommen lassen.

Wir hatten auch schon Probleme mit unseren Kindern und nie etwas dagegen, wenn sie auszogen. Wer lieber trotz eigenem Einkommen im Hotel Mama wohnen wollte, wurde mit einer Kostenrechnung konfrontiert. Ein Kinderzimmer = 1/10 der Wohnung. Alle Kostensind zu einem 1/10 zu tragen. Dann sind da Telefonate über die wir eine Auflistung haben. Essen und Wäschewaschen wurden auch mit eingerechnet. Einem Kind erschien das zu viel ud es zog aus, weil es meinte, mit eigener Wohnung besser über die Runden zu kommen. Schlecht gerechnet, wir bekommen am Monatsende öfter Besuch als sonst …

ABER
Wir würden nie über einen Anwalt Forderungen stellen. Was einmal vereinbart wurde, darauf sollte man sich verlassen können - meine ich.

Im übrigen kann ich mich erinnern, wieso ich mit knapp 21 Jahren meine Eltern verließ. Damals musste meine Mutter noch den Mietvertrag unterschreiben, weil ich nicht volljährig war. Finanziell war das damals ein großer Fehler. Aber an Selbstständigkeit hat mir das sehr viel gebracht und das leicht gestörte Verhältnis zu meinen Eltern hat sich sehr gebessert

Ich kann heute nicht zu einem speziellen Verhalten raten. Die Zeiten sind heute einfach anders. Ich wäre aber viel zu stolz gewesen, als dass ich mich je erpressen lassen hätte. Ich wäre sicher schon weg gewesen, bevor ich vom Anwalt was gehört hätte.

Unabhängigkeit ist mir viel wichtiger, als eine finanzielle Zuwendung für die ich ständig dankbar sein müsste.Wenn nötig, hätte ich das meinen Eltern auch sicher so gesagt. (War aber nie nötig)
Grüße vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Gelöscht

unregistriert

4

Sonntag, 2. August 2009, 00:05

mhm, dass klingt ja alles andere als entspannt und ich muss anta bei nahezu jeglicher these beipflichten:

es ist nicht einfach unter solchen voraussetzungen zur ruhe kommen zu können und deshalb stellt sich die frage, ob du dir/ihr euch diesen m.e. nach unnötigen stress antuen solltest, denn das ist die sache nicht wert. schließlich geht es um eure gesundheit, die euch niemand mehr zurückgeben kann, wenn sie erst einmal ruiniert ist. abgesehen von den folgekosten die daraus resultieren können, den schaden an der gesundheit zu kompensieren - vorsicht (prävention) ist in dieser hinsicht besser als nachsicht, zumindest sehe ich da so.

wenn ihr keinen vertrag über die 150 euro und die vereinbarung habt, dass ihr ausschließlich die nebenkosten zahlen müsst, dann könnte es eng werden ... anderseits muss deine oma/mutter aber auch beweisen, dass mehr ausgemacht worden ist, insofern gilt die beweisverpflichtung im zivilrecht ja auch für die gegnerische partei. wie lange läuft das denn schon mit den 150 euro? habt ihr einen mietvertrag? wenn, ja, was ist dort vereinbart? vielleicht könnte man das ja auch auf gewohnheitsrecht stützen. zahlt ihr die 150 euro in bar oder per überweisung/dauerauftrag? problematisch könnte sein, dass ihr eigentlich keinen mietzins zahlt, d.h. es handelt sich hierbei m.e. nicht um einen klassischen mietvertrag, da die nutzung als solche unentgeltlich erfolgt. schließlich sind mietzins und nebenkosten juristisch betrachtet zweierlei. mithin könnte es sich um eine art schenkung handeln, die aufgrund des formerfordernisses nichtig wäre, aber durch invollzugsetzung geheilt worden sein könnte. möglicherweise auch ein leihvertrag. allerdings ist es sehr schwierig mit den spärlichen informationen eine UNVERBINDLICHE, rechtliche prognose über den verlauf eurer erfolgsaussichten im klagefall zu stellen ... ich glaube kaum, dass selbst, wenn ihr juristisch recht bekommen solltet, die wohnsituation aus persönlicher betrachtungsweise aufrecht erhalten werden sollte, oder glaubst du, dass ihr euch unter diesen umständen dauerhaft wohlfühlen würdet?

vom menschlichen aspekt her muss ich anta auch recht geben - vielleicht solltet ihr lieber auf wahlverwandtschaften setzen, wie goethe so nett beschrieben hat, schließlich sind freunde gottes entschuldigung für verwandte (b. shaw) und wer solche verwandte hat, braucht definitiv keine feinde mehr ...

ja, wie anta schon bemerkt hat, gibt es mittlerweile schon einige wissenschaftliche studien über die psychosomatik und deren ursachen, die nicht unbedingt alle bewiesen sind. wenn es dich interessiert, kannst du mal nach detlef torwaldsen (mediziner), louise l. hay (affirmationen und ihre wirkungen auf den körper) und dr. joseph murphy (unterbewusstsein und auswirkungen) schauen, die zu diesen themen bücher geschrieben haben. demanch kann es durchaus sein, dass sich psychische beschwerden, wenn sie übergangen werden, auf körperlicher ebene somatisieren bzw. manifestieren. beim magengeschwür beispielsweise ist das ja schon lange gesellschaftlich/wissenschaftlich anerkannt ... oft, nicht immer, gibt es einen zusammenhang zwischen körperlichen und seelischen problemen, ist aber davon abhängig ob man körper, geist und seele als eine einheit betrachtet oder nicht. die tendenzen im wellnessbereich sind m.e. eindeutig.

fazit: wenn ihr es euch finanziell erlauben könnt, dann trennt euch räumlich und bearbeitet das thema aus psychologischer sicht. eine räumliche trennung ist m.e. nicht ausreichend, um die unterschwelligen aus diesem verhalten resultierenden folgen zu beseitigen. ich wünsche euch alles erdenklich gute dabei.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kleiner häuptling« (2. August 2009, 08:31)


5

Sonntag, 2. August 2009, 20:18

Das wäre auch eine meiner ersten Fragen an dich gewesen:
Was hält dich denn in dem Haus? - Die liebenswerte Familie kann es nicht sein.

Du rennst immer weiter ins Unglück, je länger du dort wohnen bleibst. Die eigene Wohnung sollte ein Ort sein, an dem man sich wohlfühlt und sich gern hin zurückzieht.

Man sollte meinen, innerhalb der eigenen Familie kann man sich gütlich und ohne den Weg über den Anwalt einigen. Aber scheinbar geht bei manchen Menschen das Geld über die Familie. Sehr traurig und ich hoffe, du findest eine schnelle Lösung, damit du bald wieder gern nach Hause kommst. Wenn sogar der Körper schon Alarm schlägt, dann wird es Zeit zu handeln!
Alles Gute Dielala!
Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge,
sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben!

6

Sonntag, 2. August 2009, 20:40

Einen (trotzdem) schönen guten Abend :)

Erstens einmal ist die Art Deiner Mutter und Deiner Oma natürlich absolut unverständlich und unmöglich. Allerdings kommt dies leider sehr häufig vor. Die meisten Streitigkeiten gibt es innerhalb der Familie ... da haben wir leider auch schon die ein oder andere Erfahrung machen müssen.

Wenn ich mir all dies so durchlese, würde ich Dir auch dazu raten, lieber kein bei zu geben und auszuziehen. Auch, wenn dies natürlich auch einen höheren finanziellen Aufwand bedeutet. Denn die Miete wird teurer ... oder wenn Ihr Euch gleich etwas eigenes kauft, kommt der Kredit ... und die Schulden. Allerdings wäre es mir das "wert", wenn ich einfach in Ruhe leben könnte.

Wenn Du auf Dein Recht pochst und klagst ... und Dir recht gegeben wirst. Denkst Du denn, dass Du weiterhin glücklich dort wärest? Sie würden mit allen Mitteln versuchen, Dir das Leben zur Hölle zu machen (könnte ich mir zumindest vorstellen, ich will niemandem etwas unterstellen).

Ich finde es traurig, wenn Deine Angehörigen zu solchen Mitteln greifen ... man kann doch auch alles auf normalem Wege regeln ... aber das zeigt, dass sie eben auch - wie Du sagst - mit sich selbst unzufrieden sind und sie Euch auch so sehen wollen ... oder Euch zumindest Ärger machen wollen.

Gräme Dich nicht zu sehr! Sucht nach einer neuen Wohnung, wo Ihr unter Euch seid und Familie Familie sein lassen könnt ... sonst kommt Ihr nie zur Ruhe!!

Die Oma meines Mannes hat auch ein paar Jährchen versucht, uns das Leben schwer zu machen, gemeinsam mit seiner Schwester. Sie haben lange Zeit versucht, uns aus der Wohnung heraus zu ekeln (wir wohnen mit meiner Schwägerin in einem Haus, es gehörte der Oma, jetzt der Schwester). Ruhig wurde es dann erst mit dem Tod seiner Oma ... So schlimm es auch ist ... aber dann wurde auch seine Schwester vernünftiger und jetzt leben wir wie normale Menschen unter einem Dach ... Es geht ja doch.

Viele Grüße
Manuela

7

Sonntag, 2. August 2009, 22:10

danke für all die antworten .. ;)

was mich hier hält .. nun ja, gar nichts eigentlich. mein stolz vielleicht.
einfach zu gehen, das feld zu räumen - das klingt für mich wie aufgeben und "das böse" durchkommen lassen.

gyuri: was die selbstständigkeit angeht .. nunja, meine mutter hat mich schon mit 16 rausgeworfen.
ich hab jahrelang alleine gewohnt, komme prima zurecht - und weiß auch, dass wohnen einfach mit kosten verbunden ist.
wasser, müll und so weiter und so weiter ..
deswegen - ich wollte nie, dass meiner oma zusätzliche kosten entstehen. auch wenn das haus damals von meinen urgroßeltern gebaut wurde
"damit die kinder und kindeskinder immer ein dach über dem kopf haben" - wir haben alle unsere kosten selbst getragen.

vielleicht war es ein fehler, hier einzuziehen. aber es war eben zum damaligen zeitpunkt bequem und einfach - eine schnelle lösung musste her.
und meine oma hat sich gefreut - schließlich war sie ja quasi alleine, meine mutter ist ja vor jahren abgehaun und hat kinder und auch ihre mutter im stich gelassen.
anfangs, vor knapp 2 jahren, hat alles prima geklappt.
gelegentliche spieleabende, ausflüge, gemeinsames grillen ...
hier ein guter rat, da mal etwas hilfe (von beiden seiten aus)
und plötzlich waren es keine guten ratschläge mehr sondern einmischerei,
und es waren auch keine netten spieleabende mehr sondern ein regelrechter zwang.
hatten wir keine zeit, war sie beleidigt - und das hat sie uns auch spüren lassen. wie alte menschen halt manchmal so sind.

tja .. und jetzt klopft der anwalt an die tür ..

würden wir jetzt ausziehen - egal wo ich wäre, ich würde wissen, dass sie jetzt da sitzt und ... zufrieden ist.
gott, meine mutter würde geld zählen und meine oma würde sich von den nachbarn betüdeln lassen - denn die denken natürlich alle, meine oma wäre
herzensgut und wir die kleinen biester ..

sie hats monatelang so hingedreht, dass wir jetzt letztendlich nur verlieren können.
erschlagen kann ich sie nicht, das ist unmoralisch und falsch.
einschleimen und wieder harmonie schaffen - nein danke, das wäre heuchlerei.
und ausziehen, aufgeben .. naja, das wurmt mich.
solchen menschen soll es schlecht gehen verdammt .. wozu ist "man" denn gut ? - ja, um gutes zurück zu kriegen. also sollen menschen, die böse sind gefälligst auch böses zurückkriegen ..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dielala« (2. August 2009, 22:10)


8

Montag, 3. August 2009, 13:07

Du willst böses mit bösem vergelten? Dann empfehle ihnen jemanden für die Wohnung, am besten jemandem von dem du weißt, das er ein Messi ist :genau:

Aber zurück zum Thema: zieh aus, sobald wie möglich!!!
Ok, sie mögen für den ersten Moment gewinnen. Aber möchtest du in 20 Jahren auf dein Leben zurück blicken und dann sagen: Ok, mein Stolz hat gesiegt, ich wohne noch immer hier, aber meine Gesundheit ist weg und ich führe ein Leben, das ich so nie wollte!
Das sind mMn keine guten Aussichten. Deshalb würde ich es auch nicht als aufgeben in dem Sinne betrachten, sondern mit einem alten aber schönen Spruch: Der Klügere gibt nach :zwinker:

Es ist dein Leben und das deines Partners. IHR entscheidet wann ihr wo und zu welchen Bedinungen lebt, nicht eure Familie. Wenn sie euch Stress machen, dann geht, ihr habt die Möglichkeit dazu. Lass sie doch in ihrem Glauben alleine, denn eines ist gewiss und damit komm ich zu meiner Einleitung zurück: Irgendwann bekommen sie alles zurück! :ausheck:
Wenn auch nicht von dir direkt, sondern indirekt. Vielleicht hast du ja Glück und es zieht wirklich ein Messi ein oder jemand, der ein Jahr nicht zahlt und sich dann aus dem Staub macht :teufel:
:sonne: Wann wirds mal wieder richtig Sommer, ein Sommer wie er früher einmal war. :sonne:
Jaaa, mit Sonnenschein von Juni bis September, und nicht so kalt und so sibirisch wie im letzten Jahr.
Rudi Carrell

9

Montag, 3. August 2009, 18:56

Ich sehe es genau so wie Trinity ... der Klügere gibt nach. Zeig, dass Dir das alles zu blöd ist (sag es ihnen vielleicht auch) und dass sie Dir dagegen eine gute Möglichkeit gegeben haben, etwas viel schöneres zu finden ... oder sag einfach gar nichts ... manche Leute ärgern sich darüber am meisten! :)

10

Dienstag, 4. August 2009, 11:46

Ich würde ihnen nichts sagen von meinen Absichten, würde alles bis auf die kleinste Kleinigkeit regeln und dann in einer Nacht und Nebelaktion ausziehen, aber dortbleiben würde ich nicht, dazu hätte ich zuviel Stolz, als das ich wo bleibe, wo man mich nicht haben will.
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

11

Dienstag, 4. August 2009, 13:01

ja .. na gut, im endeffekt weiß ich das ja auch. sicher habt ihr recht !
der klügere gibt nach ...

aber ich hab schon vor jahren gelernt:

wenn die klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die dummen die welt.

das ist dann eben die kehrseite des medaille.

so nebenbei schaun wir uns schon nach einer schönen stadt um in der es sich schöne leben lässt - mal wieder das landleben
gegen das stadtleben eintauschen.
aber dafür lassen wir uns schööön viel zeit und ärgern sie bis dahin noch ein wenig.

Gelöscht

unregistriert

12

Dienstag, 4. August 2009, 19:31

hm, ob es wirklich so ist, dass irgendwann die dummen die welt regieren, wenn die klügeren nachgeben, wage ich zu bezweifeln - denn es ist m.e. eine frage der betrachtsungsweise ... glaube kaum, dass man jemanden pauschalisierend als dumm verurteilen kann/sollte, da jeder mensch auf seine art und weise recht hat und seine persönliche "landkarte " aufgrund der individuellen erfahrungen und entwicklungen gesammelt hat. wann ist man dumm und wann intelligent? was sind die beurteilungskriterien und wer stellt sie auf? sind sie enummerativ abschließend oder permanent durch neue erkenntnisse erweiterbar??? fragen über fragen- partiell äußerst unangenehm - die meiner meinung nach eine kritische analyse erfordern würden ... .

problematisch daran ist meistens, dass sich beide (oder auch alle seiten) jeweils im recht sehen und jede partei die andere als dumm erachtet, weil sie der ansicht ist, dass ihre sichtweise die einzig wahre sei ... schwierig ist einfach, dass ständig beurteilt und bewertet, dass ganze dann mit emotionen hochgekocht wird, anstatt die sachlichen fakten als beurteilungsgrundlage zu benutzen und zu einem fairen, für beide seiten annehmbaren ergebnis zu gelangen. wenn man äpfel haben möchte, dann sollte man halt nicht äpfel mit birnen zusammenwerfen, denn das gibt obstsalat!

ich glaube persönlich, dass wenn man wut, rache, vergeltungs- und sühnegedanken also sthenische affekte beidseitig außenvor lassen würde, dann wäre eine ergebnisorientierte lösung möglich. ich denke, dass jeder mensch genau das bekommt was er/sie verdient, auch wenn es oft eine herausforderung ist, dies einfach hinzunehmen. man sollte einfach verzeihen - nicht um des anderen willen der einen verletzt hat, sondern für sich selbt aus purem, aber gesundem egoismus. verzeihen ist auch nicht mit akzeptanz gleichzusetzen! da liegt ein gewaltiger unterschied.
verstehe mich jetzt bitte nicht falsch, aber solange du wut auf eine andere person hast, gibst du ihr macht über dich. erst, wenn sie dir wirklich gleichgültig ist, bist du darüber hinweg.

warum lästern die menschen, sind eifersüchtig, neidisch oder missgünstig? bestimmt nicht, weil sie glücklich sind oder in sich selbst ruhen - ich stelle die these auf, dass sie ansonsten daran nicht interessiert wären, was hinz, kunz, müller oder schmitt tut - schließlich müssen die ja auch dann die konsequenzen aus ihrem verhalten tragen. oft schmoren diese menschen in ihrem eigenen saft und merken es noch nicht einmal - lass' sie schmoren, das ist genug strafe! deine gedanken bestimmen deine gefühle, deine gefühle bestimmen deine handlungen und deine handlungen bestimmen deinen charakter, d.h. du weißt, wie deine oma und deine mutter sich fühlen, sie selbst offensichtlich noch nicht, sondern irren suchend im außen umher und versuchen andere zu schädigen, die es in ihren augen besser haben als sie selbst! ziemlich armselig - findest du nicht?

wie trini bereits geschrieben hat, bekommt jeder das, was er verdient zurück. vielleicht nicht unmittelbar und nicht durch dich persönlich und möglicherweise bekommst du das nicht mit, aber das leben ist gerecht und du musst es nicht nach römischen recht aug' um aug', zahn um zahn heimzahlen, weil du dich damit auf die gleiche stufe, wie deine mutter und deine oma stellen würdest.

anstatt dich mit deiner mutter/oma zu beschäftigen, widme dich lieber dir selbst und nutze deine daraus resultierenden erkenntnisse, um die welt ein klein wenig besser zu machen. die einzige konstante im leben ist die veränderung und selbst der längste weg beginnt mit dem ersten schritt (laotse) und sei er auch noch so klein. oder wie hat einstein es so schön formuliert: mitten in der schwierigkeit liegt die gelegenheit ...

nimm dich und deinen partner wichtig - nicht den kläglichen rest dieser familienbande - du wirst persönlich gewinnen!

wenn du dich rächst, dann bedingt das wieder eine gegenreaktion - ein teufelskreis in form einer fatalen hass- und gewaltspirale, sei klüger und tu' dir das bitte nicht an!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kleiner häuptling« (4. August 2009, 19:35)


13

Dienstag, 4. August 2009, 20:07

Zitat

Original von Dielala
aber dafür lassen wir uns schööön viel zeit und ärgern sie bis dahin noch ein wenig.


Richtig! Lasst Euch genügend Zeit, denn es soll ja dann auch alles passen. :) Ich wünsche Euch jedenfalls viel Glück dafür und lasst Euch nicht so ärgern!

14

Donnerstag, 6. August 2009, 14:26

... - DANKE ! und das mein ich ernst ..

wir alle kriegen das zurück was wir geben - das gesetz der resonanz eben.
gott - und ich bin, mit samt partner, kurz davor all das aus den augen zu verlieren.
und das nur weil ich wütend bin und enttäuscht, sauer und traurig.

nein, ihr habt recht - wir kehren diesen menschen einfach den rücken zu !

aber erst, nachdem wir alles in die länge gezogen haben und die sich 2-3 zähne ausgebissen haben .. :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dielala« (6. August 2009, 14:26)


Gelöscht

unregistriert

15

Donnerstag, 6. August 2009, 17:17

Zitat

Original von Dielala
... - DANKE ! und das mein ich ernst ..


sehr gerne geschehen - wenn man selbst emotional betroffen ist, fällt es schwer einen kühlen kopf zu bewahren. geht mir oft genauso und bin dann froh, wenn mir jemand meine emotional-subjektive nebelwand durch ein wenig objektivität erhellt ... ;)

Social Bookmarks

Counter:

Klicks heute: 18 679 | Klicks gestern: 26 113 | Klicks Tagesrekord: 110 484 | Klicks gesamt: 27 772 633