Du bist nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 12. November 2009, 05:37

Mein Ex-Mann

Manchmal könnte ich aus der Haut fahren, weil er so ein verdammtes Aas ist.
Und um das geht es:
Nächstes Jahr hat unser gemeinsames Kind, Firmung, sie will das mein Freund und ihr Vater kommt, ihr Vater hat aber gesagt das er unter keinen Umständen geht, wenn mein Freund kommt, nun ist sie hin und her gerissen, weil sie ihren Vater liebt und meinen Freund aber auch sehr gern hat, sie weis nicht was sie tun soll, gestern hat sie geweint und gesagt, na dann soll eben der Papa nicht gehen wenn er nicht will, aber mir bricht es fast das Herz wenn ich sie so sehe, wie kann ich meinen Ex umstimmen, meiner Tochter zuliebe würde ich sogar mit ihm reden und ihm anbetteln, das er doch geht, aber ich glaube das er das deshalb macht weil er mich damit verletzt, das er unseren Kind damit auch wehtut, merkt er gar nicht.

Habt ihr einen Rat?
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

2

Donnerstag, 12. November 2009, 06:25

Ich würde auf jeden Fall mit ihm reden, aber nicht um ihn anzubetteln sondern um ihm genau das zu zeigen: Er tut seiner Tochter damit weh wenn sie sich entscheiden muss. Sie würde gerne beide Menschen dabei haben und so oder so wäre sie sicher traurig. Er sollte sie nicht vor diese Wahl stellen. Mach ihm das deutlich, erzähl ihm dass sie deshalb geweint hat...
Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

3

Donnerstag, 12. November 2009, 08:16

Guten Morgen

Schade, dass Deinem Ex-Mann Streitereien mit Dir und Deinem Freund und eigentlich auch sein Empfinden "wichtiger" sind als seine Tochter! Eigentlich sollte er drüber stehen können und trotz aller Umstände zur Firmung kommen. Zumal Ihr sicher nicht die einzigen sein werdet, die da dabei sind und dann kann er sich ja auch an das andere Ende des Tisches setzen als Du?!

Wir hatten bei unserer Hochzeit den Fall, dass wir sowohl die Mutter meines Mannes als auch seine Oma (deren Schwiegermutter) eingeladen haben. Die beiden konnten sich nicht ausstehen und gingen sich bereits seit Jahren aus dem Weg. Wir haben beide eingeladen und es ihnen selbst überlassen, wer kommt und wer nicht. Wir wollten niemanden ausladen, weil es uns wichtig war, dass eben beide kommen. Als sie dann noch daher kamen und eine andere Tischordnung haben wollten als wir vorgesehen hatten, erklärten wir ihnen bestimmt, dass wir die Tischordnung so machen wie wir wollen, weil es unser Tag ist und wenn sie sich den einen Tag nicht zusammen reißen können, das nicht unser Problem ist. Fazit: Sie sind beide zur Hochzeit gekommen, sie haben sich beide an den gleichen Tisch gesetzt und sie haben sich keine Szene gemacht und keinen Stunk reingebracht.

Genau das gleiche hoffe ich für Deine Tochter auch: Dass sich ihr Vater mal für einen Tag zusammen reißen kann.

Viele Grüße
Manuela

Whitesnake

unregistriert

4

Donnerstag, 12. November 2009, 10:52

Ich würde den Vater direkt mit deiner Tochter konfrontieren. Den Vater will ich sehen der trotzdem nein sagt. Und ich würde mir überlegen wieso der Vater den neuen Freund nicht sehen will. Vielleicht hat er sehr gute Gründe.

Dogmatiker

(N.N.) D.G.IMP.AUSTR.REX BOH.GAL.ILL.ETC.ET AP.REX HUNG.

  • »Dogmatiker« ist männlich
  • »Dogmatiker« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 7 649

Wohnort: Funchal, Madeira

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. November 2009, 16:59

Solche Streitereien kommen in der Familie meiner Schwester wohl regelmäßig vor. Meistens wird das Problem so gelöst das der aktuelle Freund meiner Schwester aussen vor gelassen wird oder "nachher" bei einem eventuellen gemeinsamen Essen ohne Vater oder überhaupt bei einer separaten Feier dabei ist.

6

Freitag, 13. November 2009, 04:31

Der Vater meiner Tochter will meinen Freund nicht sehen, weil sein verletztes Ego das nicht zulässt.
Ich bin sein Eigentum und ich darf keinen anderen Mann haben, außerdem hab ich mich erdreistet ihn zu verlassen, das zwar schon vor 5 Jahren, aber ich gehöre noch immer ihm, seiner Meinung nach, er denkt sich wirklich, das das nur eine Phase ist und das ich dann wieder zu ihm zurückkomme und das ich das schon wäre wenn ich meinen Freund nicht hätte, das ich ihn aber erst seid 2 Jahren habe, will ich glaub ich nicht sehen und er weis wie er mir weh tun kann, durch meine Tochter und das nützt er voll aus und da ist es ihm anscheinend egal das er seiner Tochter damit wohl am meisten weh tut :(

Whitesnake
Ich glaube nicht das er gute Gründe hat, außerdem wäre es der umgekehrte Fall, ich würde hingehen auch wenn er eine Freundin mitbringen würde, ich gehe ja nicht wegen ihm, sondern wegen meinen Kind.

Dogmatiker
Dieses Vorschlag hab ich meiner Tochter gemacht, das wir drei dann mal allein Essen gehen, das will sie nicht, sie will alle die sie liebt(und gsd liebt sie meinen Freund) dabei haben.
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

Whitesnake

unregistriert

7

Freitag, 13. November 2009, 07:28

Du wirst in dem Fall einen Kompromiss finden müssen und der heißt, dass deine Tochter auf irgendwen verzichten muss. Du könntest jetzt selbst stur sein und sagen "dein Vater will nicht", also kommt er auch nicht mit. Halte ich persönlich für das sinnvollste. Wer sagt denn, dass der Vater dort sich nicht trotzdem komisch verhält, obwohl der neue Freund nicht dabei ist? Ich persönlich würde mich an der Stelle deines Freundes außerdem bisschen komisch fühlen, wenn du den Vater vorziehen würdest, obwohl er solche Anstände macht.

Daher: Ohne Vater gehen und es dem Töchterchen schonend aber bestimmt beibringen. Eine Firmung ist ja jetzt keine Hochzeit oder so etwas. ;)

8

Freitag, 13. November 2009, 13:27

Mir persönlich wäre das so am Liebsten, ich muss ihn ohnehin nicht sehen
:rolleyes:na mal sehen, ich werde auf jedenfall nach den Weihnachten versuchen mit ihm vernünftig zu reden, allerdings bezweifle ich das er vernünftig genug ist
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

Dogmatiker

(N.N.) D.G.IMP.AUSTR.REX BOH.GAL.ILL.ETC.ET AP.REX HUNG.

  • »Dogmatiker« ist männlich
  • »Dogmatiker« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 7 649

Wohnort: Funchal, Madeira

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 13. November 2009, 15:19

Zitat

Original von sterntaler
Dogmatiker
Dieses Vorschlag hab ich meiner Tochter gemacht, das wir drei dann mal allein Essen gehen, das will sie nicht, sie will alle die sie liebt(und gsd liebt sie meinen Freund) dabei haben.


Hat eigentlich sie schon mal mit ihrem Vater selbst drüber geredet?

Btw.: In den Fällen meiner Schwester hat es sich schon mehrfach erwiesen dass es bei den beteiligten Charaktären besser ist, den Ex und den Aktuellen zu trennen - da gab es schon sehr unschöne Szenen. Auch soetwas solltest du mMn bedenken.

10

Freitag, 13. November 2009, 18:36

Ich verstehe beide Seiten irgendwie.... also das mag für den Verlassenen natürlich eine furchtbare Situation sein.
Man SOLLTE so weit sein und der Tochter zuliebe das eigene Ego zurückziehen... Aber leicht ist so eine Situation nur in der Theorie. In der Praxis bedarf dieser Schritt viel Mut und Stärke, die nicht jedermann hat....
The absence of war does not mean peace
The absence of noise does not mean silence
we whisper, we plot, we wait....

11

Sonntag, 15. November 2009, 14:04

Warum verstehst du meinen Ex-Mann?
Ich versteh ihn nicht, ja wenn wir uns erst heuer getrennt hätten oder voriges Jahr, aber jetzt ist das schon solange her, er ist erwachsen, er braucht nicht ewig die beleidigte Leberwurst spielen, außerdem hab ich ihm nicht nur eimal sondern oft genug gesagt, wenn er nicht mit seiner Sauferei aufhört, das ich dann gehe.
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

12

Mittwoch, 18. November 2009, 14:51

Naja, das ist schön und gut.... und aus deiner und wahrscheinlich jedermanns Sicht logisch.
Aber verletzte männliche Egos reagieren eben auch oft abseits der Rationaliät. Und es ist eben nicht nur so, dass "Männer Frauen nicht verstehen". Es ist umgekehrt in vielen Fällen nicht anders, wenn es um irrationale Emotionen wie eben Stolz geht.
Sei's drum... wie gesagt - er sollte es seiner Tochter zuliebe tun....
The absence of war does not mean peace
The absence of noise does not mean silence
we whisper, we plot, we wait....

13

Freitag, 20. November 2009, 06:07

Sag ich auch, schließlich ist sie ja die wichtigste Person in meinen Leben und auch in seinen sollte es so sein,
naja jetzt warte ich mal Weihnachten ab und dann rede ich mit ihm.

Danke erstmal für eure Antworten.
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

14

Sonntag, 22. November 2009, 12:59

RE: Mein Ex-Mann

Der Grieche hat's gesagt. Männer sind in bestimmten Situationen wie kleine Kinder. Und dazu noch um ein vielfaches sturer. Oh ja, wir können sehr stur sein.
Dein Ex hat ein Problem mit deinem neuen Gefährten. Ich denke mal, das ist ein "Problem" was nahezu jeder Kerl in dieser Situation hätte. Bildlich gesprochen: Ihm wurde "sein Spielzeug" weggenommen.

Ich kenne ihn jetzt nicht, doch ich vermute einfach mal, dass er das nur abzieht um dir eins auszuwischen. Die Weitsicht das naheliegende zu sehen, dass er damit eurer Tochter genauso weh tut fehlt ihm aber wahrscheinlich. Schlimmer wäre noch, wenn ihm dieses egal wäre, dass er sie damit wohlmöglich noch mehr verletzt als dich. Doch da sind wir wieder beim Mann...einfach (und) stur.

Erfahrungsgemäß kann ich glaube ich sagen, dass sich das in dem Moment auf einmal in Luft auflösen wird, wo er auch wieder jemanden findet. Da sind alle Sachen die ihn vorher gestört haben auf einmal wie weggeblasen. Nur da er das nach 5 Jahren immer noch nicht überwunden hat sollte man ihm mal ärztliche Hilfe nahelegen.
We could just go home right now, or maybe we could stick around, for just one more drink....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DarkShadow« (22. November 2009, 13:00)


15

Donnerstag, 5. August 2010, 20:01

So war jetzt sehr lange nicht da, liegt daran das ich gesundheitliche Probleme habe und ich immer wieder zum Arzt oder Therapie muss.
Trotzdem will ich euch erzählen wie wir es geregelt haben.

Ich hab mit meinen Ex geredet, hat nichts genützt, seiner Meinung nach ist das ein Familienfest und so einer(seine Worte) gehört nicht dazu.
Sogar seine Schwester hat mit ihm geredet, aber wenn man mit einer Wand redet, ist es genauso gut.

Der Kompromiss war dann so das mein Freund gesagt hat, er geht mit in die Kirche (meiner Tochter zuliebe, weil sie ihn dabei haben wollte) und zum gemeinsamen Essen geht er nicht mit.
Genützt hat es alles nichts, meine Tochter sagte danach: " Mei bin ich froh das dieses Theater vorbei ist"
Nicht nur sie war froh das das vorbei war.

Zitat

Männer sind in bestimmten Situationen wie kleine Kinder


Wie wahr, wie wahr!
Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
hab ich mir ein Schloß gebaut

Social Bookmarks

Counter:

Klicks heute: 10 665 | Klicks gestern: 28 790 | Klicks Tagesrekord: 110 484 | Klicks gesamt: 27 793 409