Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Quatschen.net. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. Januar 2005, 17:42

Ist es unmoralisch, am Todesstrand zu baden?

Zuerst mal den Artikel:


Zitat

Urlaub im Land des Grauens! Sonnenbaden am Leichenstrand! Sind Touristen in Thailand, Sri Lanka oder Indonesien unmoralisch, wenn sie ihren Urlaub einfach fortsetzen, als hätte es die Todeswelle nie gegeben? BILD fragte Experten.

Bischöfin Margot Käßmann, Hannover:
„Diese Touristen überschreiten eine Schamgrenze. Ihnen fehlt offenbar das Empfinden und der Respekt für Leiden und Trauer der anderen.“

Kardinal Karl Lehmann, Mainz: „Keine Bedenken, wenn jemand in weniger betroffenen Gebieten bleibt, um den dortigen Menschen die Treue zu halten. Wichtig ist: Touristen sollten sich nicht in Gebieten aufhalten, wo noch Opfer ungeborgen sind und man sogar Hilfsmaßnahmen behindern könnte. Es ist eine Sache des Gewissens, was man in einer solchen Situation tut.“

Rudi Tarneden von Unicef zum „Tagesspiegel“: „Gerade für Thailand oder Sri Lanka ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen. Für diese Länder wäre es sogar furchtbar, wenn die Reisenden wegen der Tsunamis nun wegblieben. Mir ist auch kein Fall bekannt, in dem die Urlauber Hilfs- und Bergungs-arbeiten gestört haben.“

BILD-Kolumnist Peter Gauweiler: „Zunächst empfindet man diese Urlauberfotos als instinktlos und roh. Andererseits werden die betroffenen Länder in den nächsten Monaten und Jahren froh sein, wenn der Tourismus nicht ausbleibt.“

Autor Peter Bachér: „Vielleicht kann sich nicht jeder leisten, seinen teuer bezahlten Urlaub umzubuchen. Aber es ist abscheulich, mit welcher Schnelligkeit manche Menschen nun wieder in Badehose an Strände ziehen, an denen vor Tagen noch Leichen aus dem Wasser gezogen wurden.“

Christa Nickels (Grüne), Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte: „Ich finde es pietätlos, wenn Menschen sich sonnen neben Bulldozern, die Leichen zusammenschieben. Jeder, der in der Region bleibt, sollte sich angemessen verhalten, Hilfe anbieten, spenden. Falsch wäre, für immer auf Urlaub in der Krisenregion zu verzichten.“

Sabine Klaus, von der Hilfsorganisation „Help“ zum Tagesspiegel: „Jeder muß für sich selbst entscheiden, ob er jetzt gerade in der Region Urlaub machen möchte. Nur eines kann ich nicht verstehen: Ich habe mit Hotelgästen gesprochen, die jetzt wieder im Meer baden gehen. Und das, während immer noch Leichen darin herumschwimmen.“

Quelle


Was sagt ihr dazu? Ist es unmoralisch, gerade jetzt wo die Bergungsarbeiten laufen, sich an den Strand zu legen? Oder sollte man eher an die Touristikbranche denken? Meinungen?

2

Dienstag, 4. Januar 2005, 17:46

Schwierige Frage: Ich persönlich könnt mich net an den Strand legen, wenn 10 m neben mir Leichen liegen und im Wasser noch immer welche herumschwimmen. Ist ja auch net ungefährlich im Wasser, es schwimmen ja auch noch viele Trümmerteile herum und so.

Wenn die Urlauber meinen sie müssten das jez tun und sie machen das in Gebieten, wo der Tsunami net so gewütet hat, dann ist das ok. Wenn sie also zb im Landesinneren am Hotelpool herumliegen. Aber wenn sie in den stark betroffenen Gebieten sich hinlegen, dann find ich das ziemlich pietätlos.
:sonne: Wann wirds mal wieder richtig Sommer, ein Sommer wie er früher einmal war. :sonne:
Jaaa, mit Sonnenschein von Juni bis September, und nicht so kalt und so sibirisch wie im letzten Jahr.
Rudi Carrell

Spencer

unregistriert

3

Dienstag, 4. Januar 2005, 17:52

Es badet ja keiner neben Leichen, sondern an Stränden, an denen es wieder mehr oder weniger aussieht wie immer schon. Wie sollte man es auch sonst handhaben? Eine Sperrfrist auf alle betroffenen Gebiete legen, um Betroffenheit zu bekunden? ?(

Die Länder brauchen die Touristen als wichtige Einnahmequelle. Meiner Meinung nach kann man in den weniger betroffenen oder aufgeräumten Gebieten ruhig Urlaub machen.

4

Dienstag, 4. Januar 2005, 18:05

Die brauchen gerde jetzt den Tourismus dort unten. Außerdem wird man dort irgendwann wieder schwimmen müssen.

Pinkie

Quasselstrippe

  • »Pinkie« ist weiblich

Beiträge: 786

Wohnort: Norddeutschland

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Januar 2005, 18:11

Also erstmal werden die meisten wohl in den Gebieten Urlaub machen, die entweder gar net betroffen waren oder wo die Flutwelle nur wenig Schaden angerichtet hat (ja, sowas gibt es auch :rolleyes: )

Und die Einheimischen, die auf den Euro oder Dollar angewiesen sind, sind natürlich über jeden Touristen, der trotzdem geblieben ist oder kommt, froh.

Mich persönlich stören die Touristen, die da hinfahren um an ein "Katastrophenvideo" zu kommen X(

6

Dienstag, 4. Januar 2005, 18:28

RE: Ist es unmoralisch, am Todesstrand zu baden?

Jeder der damit klarkommt sollte da Urlaub machen können.
Vor Südafrika ist auch mal jemand von 'nem Hai angeknabbert worden, deswegen bleiben die Leute trotzdem nicht weg.
Tsunamis gehören in den Ozeanen nunmal zum täglichen Bild, einige davon schaffen es schonmal bis an Land zu kommen. Dass es diesmal solch dramatische Folgen hatte ist natürlich tragisch, aber es gibt niemanden der dafür die Schuld trägt.
Ein Bekannter von mir ist in Thailand (südliches Phuket wenn ich mich nicht irre), in seiner Region ist kaum etwas passiert und es ist kaum etwas anders als in den Jahren zuvor.
We could just go home right now, or maybe we could stick around, for just one more drink....

Pinkie

Quasselstrippe

  • »Pinkie« ist weiblich

Beiträge: 786

Wohnort: Norddeutschland

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 4. Januar 2005, 18:31

Na zum täglichen Bild gehört eine Tsunami wohl net, aber egal :gruebel:

Ich denke mal, daß es für die meisten einfach schwer ist, wenn sie die Bilder bei uns im Fernsehen sehen, sich vorzustellen, daß das Leben an anderen Stellen in Thailand, Sri Lanka und Indien normal weiter geht.

Selbst Indonesien hat ja im Süden so gut wie nix abbekommen oder irre ich mich jetzt da? ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pinkie« (4. Januar 2005, 18:32)


8

Dienstag, 4. Januar 2005, 18:43

Zitat

Original von Pinkie
Selbst Indonesien hat ja im Süden so gut wie nix abbekommen oder irre ich mich jetzt da? ?(


Bedingt durch die schiefe Lage. Wenn du in den Atlas schaust, dann siehst du auch warum.

Pinkie

Quasselstrippe

  • »Pinkie« ist weiblich

Beiträge: 786

Wohnort: Norddeutschland

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 4. Januar 2005, 18:49

Ich wollte net wissen wieso, weshalb, warum... :suspekt:

Ich wollte nur wissen, ob ich mich da net irre, weil ich mittlerweile den Überblick verloren habe, was ohne Schäden davon gekommen ist und was net :rolleyes:

Aber trotzdem danke, ich irre mich also net :schuechtern:

10

Dienstag, 4. Januar 2005, 19:18

Ich würd mich nicht wieder auf den Strand legen.. Schon aus Respekt zu den Toten nicht.
KoChaNie,
MoJe SerCe JeSt PrzeZnaCzoNe TyLko Dla CieBie!

11

Dienstag, 4. Januar 2005, 19:28

RE: Ist es unmoralisch, am Todesstrand zu baden?

@ Pinkie:

Tsunamis entstehen dauernd, manchmal schon nur durch die Überlagerung verschieden schneller Wellen. Nur treffen diese Biester glücklicherweise halt nur selten an Land auf!
:zwinker:
We could just go home right now, or maybe we could stick around, for just one more drink....

Pinkie

Quasselstrippe

  • »Pinkie« ist weiblich

Beiträge: 786

Wohnort: Norddeutschland

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Januar 2005, 19:37

Mein Wissen hält sich da jetzt in Grenzen:

Aber müssen die net irgendwo auf treffen, damit sie "verschwinden"? :gruebel:

13

Dienstag, 4. Januar 2005, 19:42

Jein...sie verschwinden wieder durch Überlagerungen, werden durch Strömungen gebremst oder was auch immer...
Seebeben mit der Stärke 9,2 gibt es glücklicherweise auch nicht alle Tage und Tsunamis dieser Größe sind auch selten.
We could just go home right now, or maybe we could stick around, for just one more drink....

Pinkie

Quasselstrippe

  • »Pinkie« ist weiblich

Beiträge: 786

Wohnort: Norddeutschland

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 4. Januar 2005, 19:47

Ok, jetzt bin ich genauso blond wie vorher :flirt:

Aber wir kommen vom Thema des Threads ab

15

Mittwoch, 5. Januar 2005, 00:31

Also wenn man in weniger betroffenen oder "wiederhergestellten" Teilen Urlaub macht, ist das für mich moralisch vertretbar auch wenn ich es vielleicht nicht so schnell schon wieder machen würde, aber in den Medien gibt es durchaus Berichte dass Leute direkt in den schwer betroffenen Regionen Urlaub machen und sich dann noch beschweren dass da ja der Strand immer noch nicht betretbar ist, dass es unaufgeräumt ist, stinkt usw. An den Flughäfen soll es bereits direkt nachdem das Unglück geschah Leute gegeben haben die direkt nach Reisen in die Region gefragt haben, weil "es ja jetzt billiger sein muss nachdem was da passiert ist" und sowas finde ich absolut daneben. :rolleyes:
Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

16

Mittwoch, 5. Januar 2005, 00:34

RE: Ist es unmoralisch, am Todesstrand zu baden?

Zitat

Original von DarkShadow
@ Pinkie:

Tsunamis entstehen dauernd, manchmal schon nur durch die Überlagerung verschieden schneller Wellen. Nur treffen diese Biester glücklicherweise halt nur selten an Land auf!
:zwinker:


Diese nennt man dann aber nicht Tsunamis. Tsunamis sind Wellen die durch Seebeben enstehen.

17

Mittwoch, 5. Januar 2005, 00:40

RE: Ist es unmoralisch, am Todesstrand zu baden?

Wollen sie mehr wissen???


Ein Großteil der Tsunamis entsteht durch Seebeben, aber nciht alle...:zwinker:
We could just go home right now, or maybe we could stick around, for just one more drink....

18

Mittwoch, 5. Januar 2005, 00:46

Mit dem Rest sind wahrscheinlich andere Erschütterungen gemeint. Tsunamis werden auch wegen ihrer Geschwindigkeit so genannt bzw. ausgezeichnet. Überlagerte Wellen jedoch kommen nie auf diese Geschwindigkeiten, wodurch ich sie allein schon deshalb nicht als Tsunamis bezeichnen würde.

19

Mittwoch, 5. Januar 2005, 07:31

einige sind ja auch der meinung sie sollten die länder unterstützen, den immerhin leben diese von den toristen, und ganz unrecht haben sie damit nicht, aber ich persönlich würde es nicht machen! finde es aber auch nicht unmoralisch

20

Mittwoch, 5. Januar 2005, 12:35

Jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden ob er das will oder nicht will.
Ich persönlich könnte es nicht.
Natürlich brauchen die Länder die Touristen, andererseits wissen die Touristen was passiert ist und es gibt sogar manche die sich beschweren, weil alles so unordentlich ist. Und genau da ist der Punkt.
Wenn ich weiss was dort passiert ist, ich trotzdem als Tourist dort hinfliege, kann ich mich nich aufregen das die Leutz das noch nich alles wieder aufgebaut haben.

Wenn ich nich arbeiten müsste und Urlaub kriegen würde, würde ich sofort als freiwilliger Helfer da runter fliegen denn die Leute brauchen im Moment Helfer und weniger Touristen
Im Gedenken an

Nadine B.
Robin S.
und all die anderen.

Ich werd euch nie vergessen!!!

Social Bookmarks

Counter:

Klicks heute: 12 257 | Klicks gestern: 12 739 | Klicks Tagesrekord: 110 484 | Klicks gesamt: 25 384 147