Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 30. Mai 2014, 11:36

Mobiles digitales Satelliten-TV

Diese Fragen stelle ich gleich in mehreren Foren, in der Hoffnung, dass mich jemand aus einer persöhnlich schwierigen Lage befreien kann. Ich selbst könnte auf TV völlig verzichten, aber meine Frau besteht auf ihre Privatsender mit ihren [ironie] vielen Werbungen und hoch anspruchsvollen [/ironie] Programmen.

Zu unserer Hardware in Ungarn:
Zu analogen Zeiten wurde mir zwei mal der Empfänger vom schwer zugänglichen Dach gestohlen. Nun entschloss ich mich zum Kauf einer mobilen Anlage, wie sie auch im Camping Anwendung findet. Geplant war, die Schüssel an der Süd-Hauswand (vielleicht 2,20 Meter hoch) fest zu montieren und nur den Empfänger bei Abwesenheit abzuschrauben.
Vorerst stellte ich die Antenne einfach an das offene Fenster (Glas filtert) und drehte sie so lange, bis der Empfang da war. Das ging zwei drei mal ganz gut. Letztes Jahr fiel mir aber die Schüssel mit Empfänger und das kleine schwarze Gerät vom Fernseher auf den Holzboden, teilweise auch nur "in die Seile". Ich weiß nicht, ob der Sturz schuld ist, aber seither bekomme ich keinen einzigen Satelliten mehr rein.

Das Suchprogramm arbeitet scheinbar noch einwandfrei. Es kommt nur kein Satellitenempfang zustande.

Hier beginnen meine eigentlichen Fragen.
Wie kann ich eine effiziente Fehlersuche durchführen?

Wenn eine Komponente kaputt ist, muss ich dann die ganze Anlage neu kaufen?

Könnte es auch an der gegenüberliegenden Landschaft leigen?
Vielleicht sind die Bäume so gewachsen, dass der bisher grenzwertige Empfang zu sehr gestört ist?

(größer durch KLICK)
Die eingezeichneten Angaben sind alle nur grob geschätzt. Astra könnte auch hinter dem Baum sein. Andererseits: andere Satelliten finde ich auch nicht mehr.

Falls ich dennoch die Schüssel höher hängen muss (Wie machen es aber die Camper, wenn ihr Wagen hinter einem Wald steht?), könnte ich den Empfänger auch in die alte analoge Schüssel auf dem Hausdach stecken?

Allerdings - dann müsste ich bei der An- und Abreise aufs Dach klettern, was mir gerade im Winter schon unangenehm wäre. Wie ich, so weit vom Fernseher weg, die Schüssel feineinstellen soll, ohne weiteres Equipment, ist mir auch ein Rätsel.

Den Satellitenempfang wieder aufs Dach zu bauen, wäre keine von mir gewünschte Lösung.
Grüße vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

2

Samstag, 31. Mai 2014, 11:27

Das Problem ist vorerst gelöst. Auf der LNB-Seite war der Draht verbogen und hatte zur Feststellmutter Kontakt.

Aber insgesamt muss da noch einiges verbogen sein, obwohl ich nichts erkenne. Nach meinem Augenmaß als Messtechniker i.R. schaut die Scüssel jetzt nach Süden, sie müsste aber 19,2° nach Osten schauen.

Na ja, ich werde mir bei Gelegenheit eine günstige Flachantenne kaufen. Bei Aldi (CH) gäbe es gerade welche. Schau ma mal, wann die hier angeboten werden. ;)
Grüße vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

3

Samstag, 31. Mai 2014, 23:12

Den Winkel kannst du ggf mit einem Kompass genauer kontrollieren. Da Astra ja auf 19,2° Ost zu finden sein sollte dürfte als Winkel im Kompass 160,8° angezeigt werden. Also quasi SSO.
Dazu kommt der vertikale Winkel. Den solltest du für deinen Standort nochmal recherchieren. In Deutschland meist irgendwas zwischen 60° und 65° wenn ich mich nicht irre, ist aber schon 15 Jahre her, dass ich mich damit beschäftigen durfte.

Die Bäume sollten nicht stören, denn wie gesagt,der Satellit ist im Winkel von <60° über dir. Die Bäume vielleicht im Winkel von 20° zu deinem Standort. (Genauere Schätzungen sind derzeit aufgrund eines geringfügig vermindertem Blutspiegel im Alkohol nicht möglich)

Zur "Feineinstellung" kannst du auch wenn du bereits einen Satelliten gefunden hast über die Signalstärke bei den einzelnen Programmen gehen und dann versuchen die Ausrichtung der Schüssel zu optimieren (aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ca. 85% so in etwas traumhaft sind).

Solltest du mal Probleme mit einzelnen Sendern haben, kann das an der horizontal / vertikalen Polarisation liegen. Oftmals bekommst du eine absolut sauber rein, die andere hingegen hat gerne Aussetzer. Auch hier sollte man zu der Feinjustierung über die Signalstärke greifen.

Für den Hobby-Heimwerker gibt es im Baumarkt für ca. 20€ einen "Satellitenfinder" der den Receiver quasi ersetzt, dann bist du nicht auf eine 2. Person am Fernseher angewiesen die dir Rückmeldung über die Signalstärkenentwicklung gibt.

Flachantennen sind so eine Sache. Generell gilt natürlich, je größer sie Schüssel umso besser deine Empfangschancen.
We could just go home right now, or maybe we could stick around, for just one more drink....

4

Sonntag, 1. Juni 2014, 17:08

Von der Flachantenne erwarte ich keinenVorteil bei der Bildqualität. Die Dinger sind nur von der Bauart so ausgelegt, dass man da schon alles stehlen muss, wenn man schon stehlen will. Mir wurden schon zwei LNB geklaut. Ein ganzes Gerät abbauen, was ja auch nicht ganz scho schnell geht, wie ein LNB, traut sich dann vielleicht doch nicht jeder. Vielleicht schraube ich aber das Ding dann jedesmal vor der Heimfahrt ab - weiß ich noch nicht.

Aldi-Schweiz und Höfer-Österreich sollen gerade ein Angebot haben. Vielleicht gibt es auch so was bei Aldi-Ungarn oder Aldi-Süd in Deutschland?
Grüße vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Social Bookmarks

Counter:

Klicks heute: 8 368 | Klicks gestern: 26 200 | Klicks Tagesrekord: 110 484 | Klicks gesamt: 27 897 440