wann sollte der Nachwuchs kommen ??

  • aber die frage ist ja auch, wann hat man eine gesicherte zukunft ?! wenn ich meine rente bekomme ?? ..... den du kannst immer pech haben und entlassen werden ..... ich weiß nicht, aber in der heutigen gesellschaft gibt es einfach keine sicherheit mehr ....

  • Also ich hab auch ein Kinder wunsch, nun muß ich aber dazu sagen, dass ich ihm jetzt nicht wirklich was bieten könnte, ich hab zwar auch ein partner der es sich schon vorstellen könnte,aebr ich warte damit noch so 4-5 jahre, aber wenn es dazwischen passiert ist es auch ok!

  • ne das sag ich ja gar nicht, hab ja ne kleine wohnung da würde das noch mit rein passen, aber finanziell abgesichert zu sein, find ich schon sehr wichtig

  • Zitat

    Original von dasfusselchen
    aber die frage ist ja auch, wann hat man eine gesicherte zukunft ?! wenn ich meine rente bekomme ?? ..... den du kannst immer pech haben und entlassen werden ..... ich weiß nicht, aber in der heutigen gesellschaft gibt es einfach keine sicherheit mehr ....


    Da hast du wohl Recht, es gibt keine absolute Sicherheit, trotzdem brauche ich mir kein Kind anschaffen, wenn mein Geld gerade mal so für mein eigenes Leben reicht. Ein Kind kostet viel Geld, dessen sollte man sich bewusst sein und sich nicht auf Sozialleistungen vom Staat verlassen. Wenn man einen guten Job hat (den man zwar nie sicher hat) bei dem man finanziell gut über die Runden kommt und vielleicht schon ein paar Ersparnisse (du wirst nicht glauben was man für ein Kind allein für Dinge ausgibt noch bevor es überhaupt geboren ist: Kinderbett, Kinderwagen, Babybekleidung, Spielzeug, Wickeltisch, sonstige Grundausstattungen wie Windeln und Pflegemittel etc.) und wenn man von vorne rein finanziell schon schlecht da steht ...


    Außerdem sollte man nicht vergessen dass wenn man nicht schon im Berufsleben steht sich mit einen Kind die Einstiegschancen in selbiges doch sehr erschwert.


    Ich hatte neulich eine kleine Diskussion zum Thema "Heute ist es besonders schwer ein Kind groß zu erziehen" was sich vor allem auf finanzielle Aspekte aber auch auf Dinge wie Kinderbetreuung, Ausbildung etc. bezog und ich war geschockt wie naiv da jemand war, der meinte es wäre nie einfacher gewesen Kinder groß zu ziehen weil unser toller Staat ja angeblich alles so gut geregelt hat. Ein Irrglaube wie ich finde, heute muss man sich mehr denn je selbst kümmern und da will das gut überlegt sein Kinder in die Welt zu setzen. Es geht dabei nicht darum die Kinder zu verwöhnen, aber Perspektiven sollten sie schon haben und nicht dass ich weil ich keinen Kindergartenplatz bekomme oder ihn mir nicht leisten kann selbst mich den ganzen Tag um das Kind kümmern muss, darum aber nicht arbeiten kann und dadurch finanziell immer mehr ins Hintertreffen gerate. Man sollte nicht unterschätzen welche Kosten ein Kind verursacht...

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Nennt mich naiv, nennt mich blauäugig, aber ich glaube ich werde mir ein Kind wünschen
    weil ich meine Partnerin so sehr liebe das ich mich mit ihr vereinigen und vermehren will.
    Anders gesagt: Ein Kind sollte aus Liebe zum Partner entstehen und nicht weil der Kontostand endlich passt.
    Was ein Neugeborenes wirklich braucht ist die Liebe der Eltern und nicht Hilfiger-Windeln oder high-end Babyzubehör.


    Tatsache ist ja das Baby´s ja gerade am Anfang nur Muttermilch saufen und sich prima in "one size fits it all" Decken einwickeln lassen. :zwinker:
    Ich bin ja auch schon bisschen älter, vielleicht seh´ ich´s deswegen schon etwas lockerer.


    Ich räume ein das es schwierig werden kann wenn beide Eltern arbeiten gehen (müssen?) und keine Oma und kein Opa zur Verfügung stehen.




    Ich mag Kinder, die sehen aus wie kleine Menschen!

  • Zitat

    Original von Hundl
    Anders gesagt: Ein Kind sollte aus Liebe zum Partner entstehen und nicht weil der Kontostand endlich passt.


    Ich möchte auch nicht so verstanden sein, dass ich ein Kind nur möchte wenn mein Konto einen Betrag X aufweist, aber ich denke man sollte bei konkreter Planung von Kindern ("Unfälle" können immer passieren) halt sich bewusst sein wie teuer einem Kinder zu stehen kommen. Ich habe zu Hause dahingehend ein paar nette Statistiken liegen, ich weiß ja nicht was ihr so glaubt was man für ein Kind so rechnen darf pro Monat aber ich kann das heute Abend gerne mal posten was ein Kind im Monat kostet in den verschiedenen Lebensphasen und das ganz ohne "Hilfiger-Windeln" oder "high-end Babyzubehör" denn wie du richtig sagst: Was zählt ist zunächst die Liebe aber von Luft und Liebe allein kann auch kein Baby leben.


    Zitat

    Tatsache ist ja das Baby´s ja gerade am Anfang nur Muttermilch saufen und sich prima in "one size fits it all" Decken einwickeln lassen. :zwinker:


    Wenn es denn dann so einfach wäre... Decken... :tja: Nun ja. Wie gesagt kostet allein die Erstausstattung wie Kinderwagen, Bett, Erstbekleidung etc. viel Geld. Wenn man da auf Freunde und Familie zählen kann umso besser aber man sollte nicht von vorne rein sich zu sehr auf derartige Unterstützungen hoffen. Und von monatlichen Ausgaben für Windeln und Pflegemitteln möchte ich echt nicht reden, selbst stink - ( :gg: ) normale Windeln sind nicht gerade billig. Und wie schnell ist die Phase mit der Muttermilch vorbei und dann kommt teure Babynahrung... und man bedenke auch wie viel Kleidung man für kleine Kinder braucht da sie a) immer relativ warm gekleidet sind b) auch viel schmutzig machen und c) sehr schnell aus den Sachen raus wachsen. Dass man mit einem Kind früher oder später eine größere Wohnung braucht (es sei denn man hat vorher schon eine große Wohnung, dann gehe ich aber auch mal davon aus dass Geld bei solchen Paaren schon vorher keine Rolle spielte) sollte auch einleuchten.


    Ich habe in meiner Familie eine junge Familie die haben sich nach der Geburt ihres Sohnes auf den "Arsch" gesetzt was sie für solche Alttäglichkeiten ausgeben mussten und dabei ist er nicht mal zu sehr verwöhnt (ich gebe zu ein bissel könnte man bei ihm sicher sparen aber ich denke er ist trotzdem noch ein Durchschnittskind das nun nicht hier und da verwöhnt wird). Und beide sind auch in meinen Augen nicht gerade arm, er verdient sehr gut in seinem Job und sie ist selbstständig aber sie hat sehr bald wieder angefangen zu arbeiten


    Was ich eigentlich nur zum Ausdruck bringen wollte ist, das man halt wenn man zu zweit nicht grad im Geld schwimmt nicht denken sollte dass man das Kind mit den 100 oder 200 Euro die man vielleicht abknappsen könnte im Monat bequem mal über die Runden bringt.


    Zitat

    Ich räume ein das es schwierig werden kann wenn beide Eltern arbeiten gehen (müssen?) und keine Oma und kein Opa zur Verfügung stehen.


    Was heutzutage wohl ein Grundproblem ist. Gut, wenn einer nicht arbeitet nicht das Problem aber dann muss der andere schon gut verdienen. Ich kenne z.B. die finanzielle Situation von Fussels Freund nicht, wenn er bequem Freundin und Kind ernähren kann ist das kein Problem.


    Aber um jetzt mal bei Fussel zu bleiben (sie hat das hier immerhin in Gang gebracht): Sie ist 19, hat noch kein Abi und noch keine Ausbildung. Sagen wir sie verhaut ihr Abi (was ich ihr nicht wünsche) und bekommt dann direkt ein Kind. Ihr Freund verdient gut und und es gibt also finanziell kein Problem und sie kann auch locker zu Hause bleiben und sich um die Kindererziehung kümmern. Nun wären sie aber nicht das erste Paar (zumal sie sich ja nun noch nicht soooo lange kennen) die sich irgendwann nach der Geburt des Kindes trennen. Und nun? Fussel ohne Ausbildung und ohne finanziellen Rückhalt nur mit einem schlecht bezahlten Job als sagen wir mal Verkäuferin mit einem Kind alleine. Nun ja der Vater zahlt ja... Fehlanzeige. Es wäre nicht der erste Vater der nicht zahlt und Väter unehelicher Kinder müssen nach einem höchstrichterlichen Urteil in Deutschland zur Zeit nur noch drei Jahre Unterhalt zahlen (Bundesverfassungsgericht AZ 1 BvR 1178/05, nachzulesen im Focus). Dumm gelaufen oder?


    Ich will nicht den Teufel an die Wand malen aber ich denke zumindest eine Ausbildung sollte man haben und wenn man dann weiß dass es finanziell kein Problem ist (mit 29 Jahren wie Fussels Freund denke ich ist die Wahrscheinlichkeit dass man vom Lohn eine junge Familie durchaus ernähren kann durchaus gegeben) sich gemeinsam ein Kind anzuschaffen dann kann man das von mir aus auch tun aber so gänzlich unüberlegt und ohne die finanziellen Folgen im Hinterkopf wie es manch junge Leute tun würde ich es heutzutage zumindest nicht absichtlich darauf anlegen ein Kind zu bekommen.

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • also ich finde deine ausführen ja irgenwie gut, und es sind alles dinge über die ich nachgedacht habe .... nein, über die wir nachgedacht haben .... ( übrigens kennen wir uns schon seit über 2 jahren .... sind halt nur noch nicht so lange zusammen ) .... ja und weißt du, ich bin der meinung man kann auch mit kind studieren und das werde ich auch tun, nur weil ich vielleicht mit 20 oder 21 ein kind bekomme heißt das für mich nicht das ich nicht weiter an meinem leben arbeiten werde .... ich werde studieren, auch wenn es dann vielleicht ein jahr länger dauert, da macht doch dann auch nichts, ich werde auch gerne versuchen nebenbei zu arbeiten, und mein freund tut es ja auch ... sicher werden wir nicht jedes jahr 4 mal innen urlaub fliegen, aber das ist auch nicht das was wir wollen .... ein kind ist eine viel schönere bereicherung .... und ich möchte auch nicht erst mit 30 mutter werden ... also nicht zum ersten Mal .... und wenn ich jetzt studiere ohne kind, dann bin ich auch mindestens 24 ... vielleicht 25 .... ja ... aber es ist mir durch aus schon ein bisschen spät ..... und weißt du, ich denke ich kann mir bei meinem freund auch durchaus sicher sein das er mich nach der geburt nicht verlässt, da er angefangen hat mit dem thema kind, er möchte es ja genauso und es wäre ja auch ein kind das ein produkt einer liebevollen beziehung ist .... ich finde sowas kann man nicht daran fest machen wie lange man zusammen ist, es gibt ja auch leute die sind 10 jahre zusammen und können einem kind keine schöne Familie bieten, weil sie es selber einfach nicht haben .....

  • Ich mein es muss jeder selbst wissen.. aber in dem Alter finde ich das noch völlig übertrieben früh.. und vor allem wenn man erst kurz zusammen ist


    Zitat

    Aber um jetzt mal bei Fussel zu bleiben (sie hat das hier immerhin in Gang gebracht): Sie ist 19, hat noch kein Abi und noch keine Ausbildung. Sagen wir sie verhaut ihr Abi (was ich ihr nicht wünsche) und bekommt dann direkt ein Kind. Ihr Freund verdient gut und und es gibt also finanziell kein Problem und sie kann auch locker zu Hause bleiben und sich um die Kindererziehung kümmern. Nun wären sie aber nicht das erste Paar (zumal sie sich ja nun noch nicht soooo lange kennen) die sich irgendwann nach der Geburt des Kindes trennen. Und nun? Fussel ohne Ausbildung und ohne finanziellen Rückhalt nur mit einem schlecht bezahlten Job als sagen wir mal Verkäuferin mit einem Kind alleine. Nun ja der Vater zahlt ja... Fehlanzeige. Es wäre nicht der erste Vater der nicht zahlt und Väter unehelicher Kinder müssen nach einem höchstrichterlichen Urteil in Deutschland zur Zeit nur noch drei Jahre Unterhalt zahlen (Bundesverfassungsgericht AZ 1 BvR 1178/05, nachzulesen im Focus). Dumm gelaufen oder?


    Damit hat Maxxx völlig recht...


    Und wenn man mal ehrlich ist malen sich viele auch damit aus, dass der Mann wegen dem Kind bei einem bleibt.. und das geht meist auch nach hinten los... darunter muss letztlich das Kind leiden.


    Außerdem Fussel, war es nicht dein Beitrag, der noch nicht lange her ist wo du dir noch nichtmal sicher warst ob du mit jemand zusammen sein sollst? Das ist 2 Monate her.. ich weiß nicht ob es derjenige ist, den du da meintest, aber auch so finde ich... wenn du da am überlegen warst wegen Affäre.. und jetzt mit jemand gerade mal 2 Mon. max zusammen bist... sollte man sich das mal besser überlegen...


    Zitat

    ch frag mich gerade, was ihr euren kindern alles so bieten wollt ?! .... müssen die gleich ne villa bekommen als kinder ?


    Nein das will schätze ich niemand.. Nur finde ich es normal, dass einem der Verstand sagt, dass man erst mal einen festen Arbeitsplatz haben will um gut über die Runden zu kommen... wenn ich nicht sicher sagen kann, ob ich nächstes Jahr noch genug Geld habe um meine Kosten zu decken, schaffe ich mir kein Kind an, was noch mehr kostet und dann mit leidet.


    Außerdem sollte man echt erst mal ein paar Jahre zusammen sein und sich kennen und merken ob alles passt... das merkt man nämlich erst wenn man lange zusammen ist und evtl sogar zusammen wohnt... gibt schon genug Kinder, deren Eltern sich trennen...


    :tongue: :) :D :tongue: :D :) :tongue:
    :D Jeder Tag, an dem Du nicht wenigstens :D
    :knutsch: 1 mal gelacht hast, ist ein verlorener Tag! :bussi:
    :tongue: :) :D :tongue: :D :) :tongue:

    4 Mal editiert, zuletzt von NuunJa ()

  • Zitat

    Original von selikal
    Wenn das Kind kommt, dann ist es da.


    Huch, seit wann denkst du denn so? :P


    @fussel: Überlegs dir lieber noch gründlich bevor du ein Kind in die Welt setzt....


    Für mich kommts erst in einigen Jahren in Frage. So schauts aus.....

    The absence of war does not mean peace
    The absence of noise does not mean silence
    we whisper, we plot, we wait....

  • also eigentlich hab ich mich schon entschieden .... ich bin nicht abgeneigt jetzt ein kind zu bekommen, sicher werde ich es nicht in dem sinne planen, aber ich werd auch nichts dagegen unternehmen das es nicht zur schwangerschaft kommt !

  • Ich finde, wenn du und dein Partner euch da sicher seit, dann ist das auch völlig Ok!!

    Ich schenk dir eine Schönwetterwolke in Form eines Elefanten,
    ich schenk dir den Klang von Schritten im Gras,
    den Duft von Zimt und Glück, ein sehr leises Lächeln
    das behagliche Schnurren einer goldgelben Katze und
    den Flügelschlag meiner guten Wünsche.

    Jochen Mariss

  • Zitat

    Original von dasfusselchen
    also eigentlich hab ich mich schon entschieden .... ich bin nicht abgeneigt jetzt ein kind zu bekommen, sicher werde ich es nicht in dem sinne planen, aber ich werd auch nichts dagegen unternehmen das es nicht zur schwangerschaft kommt !


    Mit anderen Worten: Ihr verhütet nicht mehr? :P

    The absence of war does not mean peace
    The absence of noise does not mean silence
    we whisper, we plot, we wait....

  • Ich finde, dass es arg von Deinem Freund ist, Dich jetzt schon mit dem Thema Kind zu konfrontieren. Er steht anscheinend voll im Leben, hat seine Ausbildung, seinen Job und jetzt will er eine Familie.
    Da ich selber 29 bin un auch Ausbildung und Job habe, kann ich den Wunsch, eine Familie gründen zu wollen, gut verstehen.
    Aber ich erinnere mich noch gut daran, als ich 20 war. Da wollte ich nur unabhängig werden und sein, für mich selber leben, Spaß haben und mich vor allem nicht einschränken müssen.
    Ich fürchte, da schlägt der Altersunterschied ordentlich zu!

  • @Fussel: Was letztendlich ohnehin einer konkreten Planung gleich kommt... ob du nun sagst "es muss jetzt klappen" oder einfach nur die Verhütung weg lässt ist da doch schon egal. ;)


    Na immerhin können wir dich wohl bald durch die Gegend kugeln. :gg:




    Aber ich wollte hier ja noch was ergänzen, nämlich zum Thema "Was Kinder eigentlich so kosten". Das Statistische Bundesamt hat dazu eine nette Statistik:



    Wohlgemerkt: Das ist Durchschnitt und umfasst sowohl die Paare die ihre Kinder "normalen" Lebensstandard bieten als auch die Paare bei denen Geld keine Rolle spielt und die teure Designersachen für ihre Kids kaufen müssen. Man kann also davon ausgehen dass man es ohne Weiteres mit sagen wir mal 70% der Summe schaffen könnte.


    Um mal den Rahmen zu verdeutlichen in dem wir uns bewegen mal noch eine zweite Statistik. Die GEO hat mal eine "ähnliche" Statistik erstellt, dort hat man jedoch nicht die einzelnen Lebensabschnitte betrachtet sondern aufs Leben des Kindes gleichmäßig verteilt monatliche Durchschnittsausgaben ermittelt. Herausgekommen ist eine Durchschnittssumme von 496 EUR pro Monat wobei die Spanne bei den einzelnen Einkommensstatistiken aber zwischen 278 und 813 Euro schwankten. Schon heftig!

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Zitat

    Original von maxxx
    @Fussel: Was letztendlich ohnehin einer konkreten Planung gleich kommt... ob du nun sagst "es muss jetzt klappen" oder einfach nur die Verhütung weg lässt ist da doch schon egal. ;)
    !


    Sehe ich auch so.


    Ich hab schon meine Meinung zu dem Thema, werde sie aber nicht wirklich kundtun hier.
    Schließlich ist das alles nicht meine Sache und geht mich nix an.


    Es gilt nur eines im Leben: Jeder kann machen was er will und muss seine Entscheidungen alleine treffen. Dies beinhaltet aber auch, dass man für seine Entscheidungen grade stehen muss, und niemals ein Wort des Jammerns, Ärgernisses etc. verlieren darf, wenn man die Konsequenzen seiner Entscheidungen zu tragen hat.
    Nuff said!

    The absence of war does not mean peace
    The absence of noise does not mean silence
    we whisper, we plot, we wait....

  • Ich finde, dass um dieses Thema immer so viel Wirbel gemacht wird, dass es einem Freude auf den Nachwuchs nimmt..klar ist ein Kind teuer und so..man sollte sich darüber klar sein..aber muss man das genau durch planen und rechnen???

    Ich schenk dir eine Schönwetterwolke in Form eines Elefanten,
    ich schenk dir den Klang von Schritten im Gras,
    den Duft von Zimt und Glück, ein sehr leises Lächeln
    das behagliche Schnurren einer goldgelben Katze und
    den Flügelschlag meiner guten Wünsche.

    Jochen Mariss

  • Nun ja, wenn man sich ansieht wieviele Kinder herumlaufen die eigentlich nicht (mehr) wirklich gewollt sind, find ich schon, dass man seeeeeehr genau über alles nachdenken sollte.


    MMn ist das Leben dann doppelt so anstrengend und hart wie vorher - schließlich hat man die doppelte Verantwortung und auch die Pflicht allen Egoismus zu Gunsten des Kindes zurückstellen.

    The absence of war does not mean peace
    The absence of noise does not mean silence
    we whisper, we plot, we wait....