Aspartam - das süsse Gift?

  • Zucker ist süß, hat aber viele Kalorien.
    Deswegen trinken viele Menschen Getränke, denen das Süßungsmittel Aspartam (Markenname Nutrasweet) zugesetzt ist und denken, sie tun ihrem Körper damit was Gutes.


    Aspartam (L-Aspartal-L-Phenylanilmethylester), ursprünglich für die Schweinemast entwickelt, steht unter Verdacht den Apettit noch zu erhöhen, weil der süsse Eindruck im Mund den Körper dazu veranlasst Insulin zu produzieren, um die erwarteten Kohlehydrate zu verdauen. Da aber keine Kohlenhydrate kommen, verringert sich der Blutzuckerspiegel und der Hunger nimmt angeblich zu.


    Über die gesundheitlichen Risiken bei der Verwendung von Aspartam gibt es derart kontroversielle Meinungen, das ich sie hier nicht einmal annähernd darstellen kann.


    Weil dahinter jeweils eine millionenschwere Industrie steht halte ich die Wahrscheinlichkeit für groß, das sie jeweils zugunsten des Sponsors ausfallen. :evil:


    Als wahren Witz empfinde ich die Website http://www.aspartam.info, am besten kann ich mich über die FAQs amüsieren, Zitat:"Was ist so gut an Aspartam?" :D


    Hier die Quellen und andere Links:


    http://alles-schallundrauch.bl…partam-das-ssse-gift.html
    http://www.mdr.de/hier-ab-vier…rlich-gesund/2104980.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aspartam
    http://www.kinderamstrassengle…/musik_texte/aspartam.pdf


    Ich persönlich trinke keine Getränke mit Süssungsmitteln, aus dem einfachen Grund das ich den Geschmack furchtbar finde. *schüttel*

  • :D


    Wie kommst du denn da jetzt drauf???


    Ich halte das ja alles für eine ganz große Verarschung. Ein Saft für 56 Cent ist doch nie im Leben aus wirklichen Früchten und der Sinn von ACE erschließt sich mir bis heute nicht. Aber so isses halt. Viele glauben dran, dass sie sich da was gaaanz Gutes tun. Ich bin diesbezüglich absolut anspruchslos. Wasser, Kaffee, manchmal Tee und ab und zu trinke ich diesen dünnen Multivitaminsaft. Aber nicht, weil ich denke, dass da ganz viel gutes Zeug drin ist, sondern weil mir dieser chemische Mix schmeckt. :D


    Wer wirklich einen Saft trinken will, sollte sich ne Saftpresse zulegen.

  • ...das habe ich auch schon des öfteren gehört, dass aspartam im verdacht steht den appetit anzuregen. ich trinke grundsätzlich das worauf ich lust habe - eigentlich ähnlich wie anta. überwiegend trinke ich kaffee, tee, wasser. ab und zu, aber nicht regelmäßig mal ein glas saft oder cola light im vollen bewusstsein, dass es ausschließlich aspartam enthält. habe früher nur süßstoff verwendet (flüssig und in tablettenform), wovon ich zurzeit wieder abstand nehme, weil ich finde, dass zucker in geringen mengen gut für die konzentration ist. mein körper meldet sich immer, wenn ich "unterzuckert" bin, d.h. ich wache manchmal nachts auf und mir ist schwindelig, dann esse ich schocki oder etwas anderes zuckerhaltiges und promt geht es mir wieder gut... ;)

  • @Anta:
    Jupp, da bin ich ganz bei dir. :nick:


    Ich glaube mir war einfach fad. :D
    Ausserdem schmeckt das Zeug scheiße. :meckerzetermotz:


    Menschen die sich zu dick finden fallen vielleicht wirklich leicht auf diesen hat-keine-Kalorien-Trugschluß herein und trinken ruhigen Gewissens 2 Liter Cola-light oder andere Light-Getränke und nehmen damit eventuell Wirkstoffe zu sich die genau das Gegenteil von dem bewirken, was sie versprechen.


    Wenn jemand das hier liest, deshalb seinen Konsum an Aspartam überdenkt und reduziert und sich deshalb gesundheitliche Probleme erspart wär´ das doch schön. :)


    Synthetische Stoffe machen mich immer etwas stutzig, es gibt doch so viele wunderbar Süße Sachen in der Natur. :sabber:
    Aber ab und an trinke ich schonmal Cola oder Red Bull. ;)

  • Es ist ja auch im Normalfall absolut nicht nötig, auf Zucker zu verzichten. Im Gegenteil, der Körper braucht Zucker. Die Zuckerersatzstoffe sind zu einer riesigen Geldmaschine geworden. Der ursprüngliche Zweck war ein anderer.


    Ich gehe davon aus, dass man alles essen kann. Nur eben in der richtigen Menge. Das gilt für Zucker genauso wie für tierische Fette und all die anderen "bösen" Dinge.


    Cola vergaß ich vorhin in meiner Aufzählung. Die trinke ich auch ab und zu. Sie ist mein Kopfschmerzmittel Nr. 1. Ein Glas eiskalte Cola - und die Kopfschmerzen sind wie weggezaubert. :) Und manchmal schmeckt sie auch einfach nur so. :D

  • Zitat

    Original von Antananarivo
    Ich gehe davon aus, dass man alles essen kann. Nur eben in der richtigen Menge. Das gilt für Zucker genauso wie für tierische Fette und all die anderen "bösen" Dinge.


    Genau, finde ich auch.
    Der Volksmund hat wohl recht wenn er sagt: die Dosis macht das Gift!

  • Lieber Hundl,


    danke, dass Du das Thema eröffnet hast! Aspartam ist in der Tat Gift für den Menschen. Natürlich kommt es auf die Dosis drauf an, aber warum dem Körper Steine in den Weg legen, wenn er ohnehin schon genug Schadstoffe abbekommt? Ab einer Temperatur über 30 Grad ist es besonders giftig. Kennt ihr die Geschichte mit den amerikanischen Soldaten, die palettenweise Coca Cola light bekommen haben und in der Wüste das Cola und das darin enthaltene Aspartam viel zu heiß wurde?


    Ich vermeide, so gut es geht, dieses Gift. Wenn ich Kaugummi kaue bin ich mir dessen bewusst, aber werde darauf nicht verzichten. Anders bei Softdrinks oder Lebensmittel mit Süßungsmitteln bzw. Süßstoff.

  • Ich muss ehrlich gesagt sagen das es mir viel zu mühsam wäre die Liste der Inhaltsstoffe jedes Lebensmittel das ich vorhabe zu konsumieren durchzulesen - es ist mMn auch eh Scheissegal da wir alle eh entweder an Morbus Nokia (Gehirntumor durch Handystrahlung), Lungenkrebs durch Feinstaub (oder Ultra-Feinstaub, auf dessen Erfindung ich noch warte; Anm.), aber auch durch plötzlichen Atemstillstand durch progiente cerebrale Atrophie oder akutem Herzversagen bei der nächsten medialen Panikmache vor krebserregenden Pommes sterben...

  • Ich schließe mich dem Dogmatiker an!
    Wenn man alles ernst nehmen würde, wovor wir gewarnt werden.....
    Ja, dann würden wir bald nichts mehr essen und trinken können. Was ich alleine in den letzten Wochen gelesen habe über vermeintlich ungesunde Lebensmittel. Dabei waren auch Gemüsesorten nun plötzlich furchtbar ungesund etc.
    Mag ja auch sein, dass da jeweils was dran ist. Doch werden wir wohl oder übel mit solchen Gefahren leben müssen, da sie überall auf uns lauern. Wer weiß, vielleicht bringt uns ausgerechnet das Schnitzel aus dem bekannten Landgasthaus um, obwohl wir alle vermeintlich schädlichen Elemente vermieden haben.
    Und wenn die Nahrungsmittelfrage geklärt wäre kommen andere Gefahren hinzu, die uns angeblich töten können. Was nicht alles Krebs erzeugt, will ich gar nicht so genau wissen. ;)

    The absence of war does not mean peace
    The absence of noise does not mean silence
    we whisper, we plot, we wait....

  • Für mich als Diabetiker stellt sich überhaupt nicht die Frage, ob ich den "krankmachenden" Light-Getränken gegenüber den an Kohlenhydrat reichen Getränken den Vorzug geben könnte. Es ist einfach vernünftiger und an den ekligen Geschmack habe ich mich schon lange gewöhnt. Mir geht es weniger ums Zunehmen (was ich anders regeln muss), sondern mehr um meinen Blutzuckerspiegel, den ich dann mit extra Insulindosen regeln müsste.


    Dass Süßstoffe den Appetit stark anregen habe ich schon vor vielen Jahren in Diabetikerkreisen behauptet. Vom Süßen (egal was) bekommt man einfach Lust auf mehr. Ich verzichte darum meist auf Süßes und wende mich lieber herzaften, pikanten oder gar scharfen bis sehr scharfen Nahrungsmitteln zu. Nur bei Getränken geht das halt nicht.

    Grüße vom Gyuri

    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)

    Einmal editiert, zuletzt von Gyuri ()

  • eine gute alternative zu den süßstoffen ist die stevia-pflanze, die es sowohl in pulverform als auch in tablettenform im reformhaus gibt.


    sie hat eine wesentlich intensivere süßkraft als süßstoff und zucker, enthält kein aspartam, ist gesundheitsverträglicher und hat null kalorien. ist - zumindest soweit ich das weiss auch für diabetiker geeignet (müsste aber mit einem arzt besprochen werden) und schwindelt dem körper nicht vor, dass er energie in form von zucker erhält, die dann ausbleibt und zur folge hat, dass man mehr hunger hat, als wenn man zucker zu sich genommen hätte.


    leider ist dieses pflanzliche produkt durch die eu NICHT als lebensmittel anerkannt, was wohl eher an den zuckerlobbyisten als an den mangelnden forschungsergebnissen zur unbedenklichkeit liegen dürfte ...


    wer weitere informationen möchte, findet diese hier in den quellen:


    http://www.steviavertrieb.de/s_Service/s_service.html


    und


    http://de.wikipedia.org/wiki/Stevia_rebaudiana


    hat irgendjemand schon erfahrung mit stevia gemacht?

    Einmal editiert, zuletzt von kleiner häuptling ()

  • ICh hab davon schon mehrfach gehört.


    Zum einem weil ein Gartenversand von dem ich immer Prospekte bekomme, die schon seit Jahren promoted.


    Zum anderen weil ich sie überall höre.


    Und zu guter letzt: Weil ich im Konsument gelesen habe, dass dieses Kraut nicht einfach so genommen werden sollte, da es bedenken gibt....
    Wenn ich den Artikel finde, bringe ich ihn nach!



    Ich selber sch**** auf diesen ganzen Hype. Ich trinke normale getränke. Light mag ich wegen Aspartam und co nicht. Das ist schon in genügend Produkten, da brauch ich nicht noch zusätzlich Aspartam.
    Solange man aktiv ist, sich bewegt, zähne putzt,... glaube ich auch nicht, dass viel passiert.
    Schließlich gab es generationen vor uns die keine Süßstoffe hatten.



    Noch was zum Abschluss: Ich hab mal gelesen, dass Aspartam anscheinen ein Unfall gewesen sein soll und das Aspartam sogar auf der Liste der Stoffe zur Biochemischen Kriegsführung vom FBI stand. Obs stimmt?


    -------


    Ich darf Nachreichen:


    Süßungsmittel Stevia - Natürlich aber nicht unbedenklich (AK Konsument)
    und
    Stevia in der EU verboten - Stevia ist trotz Verbot im Handel erhätlich (AK Konsument)


    EDIT by maxxx: Doppelpostings zusammengefügt

  • Zitat

    Original von fantastic


    Ich selber sch**** auf diesen ganzen Hype. Ich trinke normale getränke. Light mag ich wegen Aspartam und co nicht. Das ist schon in genügend Produkten, da brauch ich nicht noch zusätzlich Aspartam.
    Solange man aktiv ist, sich bewegt, zähne putzt,... glaube ich auch nicht, dass viel passiert.
    Schließlich gab es generationen vor uns die keine Süßstoffe hatten.


    im grunde glaube ich, dass es immer auf die konsumierte menge ankommt und gebe dir insoweit recht, dass man ein gesundes mittelmaß wahren sowie für ausreichend bewegung, gute körperhygiene und für einigermaßen gesunde ernährung sorgen sollte - dann kann man auch mal über die strenge schlagen und der körper verzeiht den ein oder anderen faux pas oder diverse exzesse als ausnahmehandlung... ;)


    schließlich sollte man ja auch noch leben und nicht vor lauter ängsten und sorgen über mögliche lebensrisiken und gesundheitschädlicher substanzen verrückt werden ... ;)
    manchmal stellt sich eine gesundheitschädliche wirkung ja auch erst jahre oder gar jahrzehnte später heraus, wie man an dem baustoff asbest festgestellt hat, sodass eine enummerativ abschließende bewertung/beurteilung grundsätzlich schwierig sein dürfte ...


    ich werde die diskussionen um die steviapflanze weiterhin verfolgen, mal schauen, wie es sich entwickelt und ob der wissenschaftliche lebensmittelausschuss der eu-kommission (scf) irgendwann die unbedenklichkeit erklärt oder ob die bedenken wissenschaftlich bestätigt werden ...
    nach dem derzeitigen wissenstand gibt es wohl noch keine gesicherten wissenschaftlich fundierten erkenntnisse und toxikologischen untersuchungen, die eine abschließende beurteilung ermöglichen, siehe obigen artikel in wikipedia ...


    dennoch glaube ich, dass pflanzliche süßstoffe gesünder sein dürften als syntetisch aufbereiteter süßstoff oder süßstoffe. selbst der normale weiße hauszucker wäre im naturzustand eher bräunlich als weiß, was auf eine unnatürliche veränderung hindeuten dürfte ... ;)

  • Im Endeffekt ist sowieso alles krebserregend. Süßstoff, Sonnenstrahlen, ...
    Ich hab ab und zu den Tick, dass ich 6-10 Stück Kandisin pur esse.
    Tut das sonst noch jemand oder sollte ich mir Sorgen machen?

  • mühsam is es tatsächlich, immer zu schaun: was is drin, wo kommts her usw.
    mühsam is noch nich ma der richtige ausdruck - es is furchtbar sich immer mehr einschränken zu müssen.
    da wird dann der ein oder andere sagen: "muss man doch nicht"
    aber ich persönlich kann, wenn ich bestimmte dinge weiß, einfach nicht mehr
    so handeln wie vorher.
    wenn ich weiß, dass ich bei ner cola-light verarscht werde, kann ichs nich mehr trinken ;)
    und als ich erfahren habe, wo genau mein schnitzel herkommt, konnt ichs auch nich mehr essen.


    danke übrigens für die stevia infos - ich hab darüber neulich was im TV gesehen, hatte aber den namen vergessen :P


    und was das zähne putzen angeht ... is flourid nich auch schädlich ?!

  • Ein "Bruder" des Placebo-Effekt ist der Nocebo-Effekt.


    Hierbei erkranken Menschen wirklich vom Lesen des Beipackzettels an den unwahrscheinlichsten Nebenwirkungen.


    Man kann sich viel einbilden und wenn man das intensiv tut, bekommt man auch wirklich alle Krankheiten.


    Hier noch mehr darüber:
    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/272297.html

    Grüße vom Gyuri

    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)


  • ich als veganerin schaue bei jedem produkt auf die inhaltsstoffe, wenn ich neues einkaufe. ich empfinde es nicht als mühsam, sondern einfach als information für mich, was ich meinen körper gebe. das darf man doch wohl überdenken, was mach in sich stopft, oder? von wahllosem und tierischem essen halte ich nichts.