"Hitler ein netter Kerl" - Heesters fühlt sich von TV-Sender betrogen

  • Heesters der in Kürze 105 Jahre alt wird wurde in einem Interview mit Fragen zu Stalin und Hitler konfrontiert die er umständlich beantwortete was sich der Interviewer angeblich zum Vorteil machte. Heesters soll sich mit weiteren missverständlichen Aussagen immer weiter reingerissen haben.


    Quelle und mehr: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,594322,00.html

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Es gibt ärgerers, als einen alten Mann der einen solche Aussage macht!


    Johannes Heesters ist ein alter Mann, da sollte man ihn solche Fragen gar nicht stellen, dieser Reporter sollte mal mit dem Kopf gegen die Wandlaufen, vielleicht wird er dann gescheiter X(

    Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
    hab ich mir ein Schloß gebaut

  • Also den Reporter kann man ja nun wirklich nicht für eine solche Entgleisung verantwortlich machen. Wenn Heesters nicht mehr weiß, was er redet, hat er in der Öffentlichkeit nichts mehr zu suchen. Es sind schon Prominente wegen weniger brisanter Äußerungen vom Sender genommen worden.


    Alter schützt vor Torheit nicht.

  • Zitat

    Original von Antananarivo
    Alter schützt vor Torheit nicht.


    Das druck ich mir aus, rahme es ein und hänge es mir an die Wand Anta :D

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • nee. aber gibt ja genug andere Torheiten die du vom Stapel lassen kannst und das auch ungehindert tust :D

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Ich hab das Interview nicht gesehen und nicht gelesen ... und mir ist eigentlich auch egal, was Heesters sagt. Ich finde es nur lustig, dass man auch nach so vielen Jahren immer und immer wieder auf das Thema Hitler zu sprechen kommt und man dann - egal, was darüber gesprochen wird - ein Drama macht. Ich glaube, über Hitler & Co. wird noch in 100 Jahren gesprochen. Und nicht, weil es zum Unterricht gehört, sondern weil man es immer noch nicht akzeptieren kann, dass es nunmal so war wie es war und man es auch durch endlose Diskussionen nicht mehr ändern kann.

  • Das hat Geschichte nunmal so an sich, dass über weltbewegende Ereignisse auch nach langer Zeit noch gesprochen wird. Fehlende Akzeptanz der Geschehnisse ist ja wohl nicht der Grund für die mitunter aufflammenden Diskussionen. Eher sind weite Teile der Bevölkerung unterschiedlicher Meinung zur Bewertung der Ereignisse.

  • Zitat

    Original von Antananarivo
    Also den Reporter kann man ja nun wirklich nicht für eine solche Entgleisung verantwortlich machen. Wenn Heesters nicht mehr weiß, was er redet, hat er in der Öffentlichkeit nichts mehr zu suchen. Es sind schon Prominente wegen weniger brisanter Äußerungen vom Sender genommen worden.


    Alter schützt vor Torheit nicht.


    Warum kann man den Reporter nicht verantwortlich machen? Aus was für einen Grund stellen Reporter immer wieder die selben Fragen und gehen einen damit auf den Nerv


    Willst du nur weil Jemand alt ist und ab und zu nicht mehr geistig auf der Höhe ihn wo ein sperren?

    Aus den Steinen die ihr mir in den Weg legtet,
    hab ich mir ein Schloß gebaut

  • Es ist der Job von Reportern, Fragen zu stellen. Das Fernsehen ist kein Seniorenheim, sondern ein Massenmedium. Und Heesters ist ganz sicher auch kein Fall fürs Pflegeheim. Er macht dort seinen Job, genau wie der Reporter. Es ist ja nun nicht so, dass die rüstige Rentnerin Hertha Meier aus der Reihenhaussiedlung in Oer-Erkenschwick befragt worden wäre. Heesters stellt sich der Presse freiwillig. Und dann muss er mit solchen Fragen (die liegen bei seiner Vergangenheit sehr nah!) leben. Kann ers nicht, sollte er sich aus den Medien zurückziehen. Maria Schell hat das damals auch getan, bzw. ihre berater waren weitsichtig genug, sie aus dem Rennen zu nehmen. Das hat mit Einsperren überhaupt nichts zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.

  • Ich betrachtete bisher die Geschichte viel lockerer als viele andere. Da war ein (sehr) alter Mann, der Mist quatscht, der nicht mal als Diskusionsgrundlage ins Quatschen-Forum passt. :D


    Antas Posting hat mich aber ein Stückchen umgestimmt. Ist es die Lebensweisheit einer 99-jährigen? :omi:;)


    Aber nicht was ein 105-jähriger da für dummes Zeug von sich gibt ist entscheident, (was hat er wohl wirklich in welchem Zusammenhang gesagt?) das haben verschiedene alte Leute in meinem näheren Umfeld auch schon ungestraft getan, sondern das, was die Medien davon veröffentlichen und quasi zur "Volksmeinung" machen.

    Grüße vom Gyuri


    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)