Abnehmunterforum - Interesse?

  • Hast du Interesse an einem Abnehmforum? 0

    1. nein (0) 0%
    2. ja (0) 0%

    Hallo! :wink:


    Gerade eben bin ich rückwärts von meiner Waage gefallen und musste mich direkt noch ein zweites Mal draufstellen, um sicher zu gehen. :wow: Die Weihnachtstage (wohl eher Wochen ... :P) waren für mich wirklich grauenvoll fressreich und neues Jahr, Vorsätze usw ... ;)


    Da ich im letzten Jahr schon 15 kg abgenommen habe und mein Blick auf die Zahl der Waage meinen wilden "dieses-Jahr-gehts-weiter"-Enthusiasmus etwas gebremst hat, kam mir die Idee doch Leidensgenossen zu suchen. Vielleicht könnte man, bei genügend Abspeckwilligen, ein Abnehmunterforum einrichten. Ob das dann passwortgeschützt sein soll oder nicht, kann ja noch diskutiert werden. :)


    Inhalte könnten sein:
    - wöchentliche Erfolge (bliebe ja jedem überlassen ob er sein Gewicht angibt, oder schreibt "600g weniger", dabei käme es dann wohl darauf an, ob es passwortgeschützt ist)
    - Beichtstuhl (wenn man gesündigt hat ;))
    - Tipps und Tricks beim Abnehmen
    - fettarme Kochrezepte
    - Tagebücher (was wurde gegessen, wer will)
    - Sport ist Mord (Tipps zu Sportarten, Schweinehunderfolge z.B. "war heute 1,5 Std. joggen")


    Gründe, dieses Unterforum einzurichten wäre u.a., dass man sich als Gruppe stärkt, Erfahrungen austauscht, Erfolge und Misserfolge teilt, sich gegenseitig motiviert usw.


    Ich hab mich auch mal in den großen Abnehmforen umgeguckt, die gefallen mir aber nicht. Da werden x-Diäten / Ernährungsformen erst hochgelobt und anschließend verrissen, nein danke! :runter:


    Bin gespannt auf eure Kommentare, vielleicht finden sich ja ein paar Abnehmwillige. :)

  • hallo gali,


    finde deine idee super. ich würde auch mitmachen, jedoch möchte ich nicht abnehmen. mir ist wichtig, dass ich mein gewicht halte, regelmäßig sport an der frischen luft mache und mich gesund ernähre, damit ich mich wohlfühle ...


    wäre das weight watcher konzept nicht eine gute möglichkeit für dich? ich meine, dass es zum einen erfolgreich ist, wenn man sich daran hält, der jo-jo-effekt in der regel ausbleibt, man alles essen darf ohne sich etwas verkneifen zu müssen und gleichzeitig auf eine ausgewogene ernährung (genügend obst, gemüse, wasser, calcium und ungesättigte pflanzliche fette) zu sich nimmt. die gruppendynamic wird auch angeboten, wenn man es gerne mag, dass man sich gegenseitig untersützen, motivieren und anspornen kann - hat man ja die opption zu den gruppentreffen zu gehen. positiv finde ich auch, dass man da nicht festgebunden wird, sondern nur zahlen muss, wenn man hingeht. alternativ könntest du es auch über die internetplattform oder der weight-watcher-cd probieren ... wäre das nix für dich???


    kann dir anbieten, dass ich dich unterstüze und motiviere :D ich schreib dann einfach prima gemacht oder es kommen auch wieder bessere zeiten ... ;) über sport (jogge, gehe spazieren, und mache zwei mal pro woche feat burner aerobic, ansonsten gehe ich unregelmäßig schwimmen, federball spielen, inlineskaten, wandern, etc. ...) könnten wir uns austauschen und rezepte, die gesund, fettreduziert- und kalorienarm sind, sind bei mir herzlich wilkommen, da sie für abwechslung sorgen, die für langfriste erfolge auch notwendig sind ...


    meditation (achtsames essen bzgl. des hungergefühles kann ja auch nicht schaden). ich denke, wenn du wirklich abnehmen magst, dann musst du die gesamte ernähnung dauerhaft umstellen und benötigst ein ganzheitliches konzept (ernährung, mentalität, bewegung, motivation, ansprache der sinnesorgane, belohnung für kleine und große fortschritte, wellness & geduld mit sich selbst, wenns mal nicht so klappt oder "misserfolge" auf der wage zu verzeichnen sind).


    wie gesagt, die meisten dinge versuche ich in meinem leben umzusetzen und zu integrieren, weil ich davon überzeugt bin, dass es langfristig zu einem besseren lebensgefühl beiträgt und gesünder ist ... ;)

  • WW habe ich ca. 2 Jahre gemacht, wieso warum und weshalb ich das jetzt nicht mehr mache passt nicht hier zum Thema, daher gehe ich da jetzt nicht weiter drauf ein, ok? :)


    Es soll jetzt auch nicht um mich gehen, sondern um die Frage, ob Interesse an so einem Unterforum besteht.

  • Finde ich persönlich eine gute Idee. Nur sollte man sich wohl darüber im Klaren sein dass es sicher keine so große Runde wird wie in speziellen Foren aber das finde ich gar nicht mal so schlimm sondern eher sogar gut

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Wenn es einen Abnehmspezialisten gibt, dann bin ich das. Ich habe schon mehr abgenommen als ich in meiner "schwersten Zeit" gewogen habe. :D


    Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich leichter als Luft bin - sondern nur, dass ich auch schon viel mehr zugenommen habe als abgenommen. ;(


    Wenn es also nach dem Motto geht: Wie steht man den Jojo-Effekt durch, dann bin ich der Ansprechpartner für die harten Fälle.


    Seit ich mich mehr mit Diabetes rum schlage, kümmere ich mich nicht mehr so sehr um mein Körpergewicht (Kalorien) sondern mehr um Blutzucker (Kohlenhydrate) was sich aber in gewissen Grenzen ergänzt.


    Da ich meine, dass mein BMI zur Zeit mit 30 nicht so dolle ist und ich nach einer Möglichkeit suche etwas näher an mein Normalgewicht zu kommen ohne viel dafür tun zu müssen bin ich auf jeden Fall dabei. 8)

  • Quote

    Ich habe zwar derzeit wieder mal meine Traumgewicht


    Quote

    allerdings würde mir abnehmen auch nicht schaden...


    Traumgewicht und trotzdem abnehmen? Muss ich nicht verstehen oder? :D

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Im Moment scheint ja durchaus Interesse da zu sein, nun stellt sich also die Frage: Wie machen wir es? Offen für alle? Passwortgeschützt bzw. nach Bewerbung?

    Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl,
    das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

  • Also mein Vorschlag wäre es das Forum auf jeden Fall passwortgeschützt zu machen, obwohl das dann bestimmt auch wieder einige abschrecken würde weil das ja mit Arbeit verbunden ist sich hinzusetzen und eine PN abzuschicken. Ich denke aber mal, dass so immerhin keine "Nullposter" in dem Forum entstehen werden, wenn wir Glück haben.


    Ich finde aber auch, dass das Interesse sich hier sehr in Grenzen hält. Leute die nicht abnehmen möchten und Tipps geben zählen meiner Meinung nach nicht so richtig.

  • Quote

    Original von Galaktika
    … Leute die nicht abnehmen möchten und Tipps geben zählen meiner Meinung nach nicht so richtig.


    Das sehe ich nicht ganz so. "möchten" ist immer so eine Sache. Es gibt auch Leute, die im Lotto gewinnen möchten. Auch könnte es Leute geben, die erfolgreich abgenommen haben und hier ihre Tipps dazu geben. Ich für meinen Teil, möchte ganz bestimmt abnehmen, habe das auch schon getan, aber ich bin halt von den Rückschlägen nicht mehr so sehr daran interessiert. Wenn ich die Möglichkeit hätte, ein Erfolgserlebnis zu bekommen, bin ich voll dabei.

  • Ich knüpfe mal hier bezüglich an das Thema " Abnehmen " an..

    Was das abnehmen betrifft, so kann ich durchaus mitreden, denn im Januar 2017 habe ich auf Grund von Sehproblemen die Diagnose Diabetes Typ 2 erhalten., ich wog damals 114 Kg und war kein Kostverächter. auf gut Deutsch: " gefressen was auf den Tisch kam "......wobei das jetzt nichts Ungesundes war , denn meine Frau achtet da schon drauf das es kein Junkphood oder so etwas ist.

    Ich wurde damals von meiner Hausärztin vor die Wahl gestellt, " Insulinspritze oder Ernährung umstellen "

    Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, habe erst mal viel über die Krankheit gelesen, und mich dann komplett neu umgestellt. Seit 4 Jahren liegt mein Gewicht bei 83 - 84 Kg konstant und verzichten muss ich auch auf (fast ) nichts.

    Auch Pizza oder Burger gehen, allerdings nur mit der selbst entwickelten Backmischung für das Brot von meiner Frau.

    Die hat mir das ermöglicht wieder ein normales Leben zu führen auch mit der Krankheit.

    Man könnte meine Frau ist eine Schamanin oder Hexe. :D denn was die in Sachen KH armes Essen schon alles für mich entwickelt hat, ist unbeschreiblich.

    Ich bin so zu sagen ein " trockener Diabetiker " habe noch nie Insulin gespritzt und lebe wieder ein ganz normales Leben.

    Es ist im Übrigen die einzige Möglichkeit wirklich abzunehmen, ... man muss die Kohlehydrate aufpassen, je weniger man davon isst desto schneller purzeln die Pfunde.

  • die Diagnose Diabetes Typ 2 erhalten.

    Da gehts den Menschen wie den Leut' :zwinker:

    Bei mir kam die Diagnose zuerst gar nicht.

    Als ich sie mir selbst stellte nachdem ich mit dem Blutzuckergerät meiner Frau im Urlaub Schwindel erregende Werte feststellte und damit zum Hausarzt ging, widersprach der mir, weil mein HbA1c damals bei 4,5% war.

    Ich blieb lästig und wurde dann zu einer Schulung geschickt. In meinem Kurs (fast alle Teilnehmer Typ2) war ich der einzige, dem man es zugetraut hätte, nur durch eine KH-Diät vom Insulin verschont zu werden.

    Ich machte das ein Jahr lang, nahm dabei nicht ab, und konnte meine Zuckerwerte nicht so richtig im Zielbereich halten. Ungünstige Essbedingungen in der Arbeit. Weil es immer schlimmer war und auch mein Gewicht wieder zunahm, ging ich zum Hausarzt und forderte Insulin. "Man könnte da aber mit Tabletten …", meinte der Arzt. Wie bei meiner Frau Tabletten halfen, sah ich ja an ihren ständig schlimmen Werten und an ihren Magenproblemen.

    Nein, die absehbaren Nebenerscheinungen von Insulin nahm ich ab 1998 billigend in Kauf … und bin überfroh, diese Therapie bekommen zu haben.

    Auf Kohlenhydrate aufpassen muss als Genussmensch nicht dazu führen, Gewicht zu reduzieren! Egal ob insulinpflichtig oder nicht!

    Merke: zu viel Kohlenhydrate kann man "wegspritzen". Kalorien kann man aber nicht wegspritzen. Sowohl der Typ1 als auch Typ 2 oder sonstwas können übergewichtig sein/werden. Ein Problem sind da eine Nebenwirkung, "dass mit Insulin alles besser schmeckt". (stimmt nicht so richtig, aber bei mir ist das wohl doch so)

    Wie man es nimmt, die meisten üblen Diabetes-Nebenwirkungen (Herzinfarkt, Schaganfall, Augen, Nieren, Nerven, offene Beine, …) hat man nicht so schnell, wenn man "normal" mehr im Zielbereich (bei mir 60 - 150mg/dL) bleibt.

    Mein Übergewicht bekämpfe ich momentan (mit mäßigem Erfolg) mit Trulicity 3,0mg was man einmal die Woche spritzt. Na ja, vor einem halben Jahr hatte ich bis zu 94 kg. Jetzt schwankt es nur noch zwischen 83 und 84,5kg. :hoch: Das wäre bei 170cm Höhe "fast schon gut."


    Vielleicht verrät mein Geschreibsel schon, dass ich keine Kalorieren zähle. :floet: Kohlenhydrate zähle ich aber sehr gewissenhaft und spritze vor jeder Mahlzeit eine selbst berechnete Insulinmenge (KE * Faktor) wobei der Faktor zwischen 3 und 4 je nach Tageszeit schwankt.

  • Bei mir hat das mit dem Abnehmen durch KH red. sehr gut funktioniert.

    Vielleicht liegt das auch daran, das bei jedem Menschen der Stoffwechsel anders ist.

    Anfangs gab man mir auch Metformin, das habe ich aber nach einem halben Jahr wieder abgesetzt.

    Mein Nüchtern wert war z.B. heute Morgen 97 , was bei mir normal ist.

    Bei den anderen Sachen die man als Diabetiker lassen sollte also wie Kartoffeln, Reis, Brot, Nudeln

    habe ich jetzt kein Problem, denn ein großer Nudel Fan war ich noch nie, und Brot gibt es alternativen.

    Wobei ich Reis in kleinen Mengen schon esse.... ( ich liebe die griechischen Weinblätter mit Reisfüllung)

    Im großen und ganzen ernähre ich mich von Gemüse Fisch und Fleisch und solche Sachen (Hühnchen oder Rindfleisch) kein Schweinefleisch!!

    Wobei ich jetzt weder Jude noch Moslem bin, aber Schweinefleisch ist ein Cholesterintreiber.

    Ich war ja Anfangs wirklich erstaunt was da alles möglich ist, also was die Ernährungsumstellung betrifft,

    an so etwas dankt man nicht, wenn man jung ist, denn mit 20 da hat man noch geraucht, hat Pizza und Burger gefressen,

    bis es uns bei den Ohren rausgelaufen ist, aber jetzt............ ?

    Dank meiner Hausärztin und auch meiner Frau hat es bei mir echt " KLICK " gemacht im Kopf als ich die Diagnose bekam

    und mir ist sehr schnell klar geworden, jetzt ist es an der Zeit mit dem Lotterleben aufzuhören und an die Gesundheit zu denken

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!