10 Vorschläge für Abwesenheitsnachrichten

  • 10 Vorschläge für Abwesenheitsnachrichten


    1. Ich bin derzeit bei einem Vorstellungsgespräch und werde Ihnen
    antworten, wenn ich die neue Position nicht bekommen habe. Bitte vorab
    schon um Verständnis für meine Stimmung.


    2. Sie erhalten diese Meldung, weil ich derzeit nicht im Büro bin. Wenn
    ich da wäre, stünden die Chancen nicht schlecht, dass Sie gar keine Antwort
    erhalten hätten.


    3. Tut mir leid, dass ich nicht sofort antworten kann, aber ich bekomme
    gerade mein Gehirn und mein Herz chirurgisch entfernt, sodass ich ins
    Management befördert werden kann.


    4. Solange ich auf Urlaub bin, werde ich nicht in der Lage sein, alle
    eingehenden Emails zu löschen. Bitte um etwas Geduld, die Mails werden
    nach meiner Rückkehr in eingegangener Reihenfolge entfernt.


    5. Danke für Ihre Anfrage. Ihre Kreditkarte wurde mit 5,99 EUR für die
    ersten 10 Worte und 1,99 EUR für jedes weitere Wort in Ihrer Nachricht
    belastet.


    6. Der Mail Server konnte die Server Verbindung nicht verifizieren.
    Bitte starten Sie ihren PC neu und versuchen diese Mail nochmals zu
    senden. (Anmerkung: man sieht dann sehr gut, wer das immer und immer wieder
    versucht,... sehr lustig).


    7. Danke, Ihre Nachricht wurde in die Warteschlange eingereiht. Sie
    befinden sich an der 352. Stelle und können mit einer Antwort rechnen in:
    19 Wochen.


    8. Hallo, ich denke gerade über Ihre Nachricht nach. Bitte warten Sie
    vor Ihrem PC auf meine Antwort.


    9. Ich bin weggelaufen um mich einem anderen Zirkus anzuschließen.


    10. Ich bin die nächsten zwei Wochen wegen medizinischer Gründe "out of
    office". Nach meiner Rückkehr bin ich mit "Stefanie" anstatt "Stefan"
    anzusprechen, Danke!

  • Mal schauen, ob ich mich das bei meinem nächsten Urlaub traue :D :D :D


    Mit Vorschlag Nr. 10?
    Dann statt maxxx halt wechsel in Maxxxima :genau:

    Grüße vom Gyuri


    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)