Kind (12) soll Vergewaltigungsszene spielen

  • EDITIERT von maxxx: Bitte lesen: Beachten von Richtlinien (Urheberrecht, Persönlichkeitsrechte, Trafficdiebstahl u.ä.)


    Die zwölfjährige Schauspielerin Dakota Fanning soll mit Zustimmung ihrer Eltern eine Szene spielen, in der sie brutal vergewaltigt wird. Das Mädchen äußerte selbst dass Eltern mit dem Film ihre Kinder auf die Wirklichkeit vorbereiten sollen.


    Zur Meldung


    EDIT Ende


    Findet ihr, dass die Eltern zu Recht angegriffen werden? Oder ist es okay, weil Dakota zugestimmt hat?


    Ich sehe das mit gemischten Gefühlen. Einerseits finde ich es nicht okay, dass wenn Dakota zustimmt und sagt, sie möchte diese Rolle mit dieser Szene spielen, ihre Eltern angegriffen werden, andererseits glaube ich nicht, dass ein Kind von 12 Jahren wirklich begreift, welche Szene sie dort spielt. Sie weiß ja das alles nur gespielt ist und zu behaupten, dass man mit so einer Szene die Kinder auf die Welt vorbereiten soll halte ich für falsch. Dazu muss man das nicht in diesem Maße visualisieren. Ich würde meinem Kind den Film auf jeden Fall nicht vorspielen .. "und jetzt schau mal genau hin, sowas passiert täglich draußen in der Welt." ... finde ich gaga.

  • Ganz recht so. Würde ich meinem Kind auch nie erlauben.


    Ist schon schlimm genug, dass die Realität so aussieht, aber dann braucht man auch nicht noch einen Film drüber drehen.


    Oder neja, sagen wir mal so, wie schlimm die Vergewaltigungsszene dargestellt wird. Weiß ja nicht, wieviel Augenmerk Regisseure usw. auf eben diese explizite Szene werfen...


    Aber grundsätzlich sage ich hierzu nein.

  • Das sehe ich auch so. Kommt drauf an wie plastisch das dargestellt wird. Wobei ich mich auch frage, ob Filmcrews bei sowas nicht auch an Jugendschutzgesetze gebunden sind irgendwie. Finde es auch fraglich ob man das allzu grafisch darstellen muss um den gewünschten schockierenden Eindruck zu erwecken. Ich würde denken, dass die Reaktionen und Emotionen nachher vielleicht sowieso viel ergreifender sind als die eigentliche brutale Szene.

    "Hope is not the conviction that something will turn out well, but the certainty that something makes sense regardless of how it turns out." :drueck:
    ~ Vaclav Havel

  • Nun ja, da gibts mal wieder dei berühmten zwei Seiten der Medaille:
    Einerseits soll man das Thema Vergewaltigung (gerade bei Jugendlichen und Kindern) VIEL MEHR thematisieren. Es gibt sooooo viele Fälle, die niemals an die Öffentlichkeit geraten. Anscheinend scheint sowas leider wirklich sehr oft zu passieren. Dies ist ein Trend (oder vielleicht war es doch schon immer so?!) der mit allen Mitteln bekämpft werden muss.


    Und nun kommt das ABER: Ich würde meiner (noch imaginären ;)) Tochter wohl auch nicht erlauben, bei so einer Sache mitzuspielen.
    Schließlich will man als Vater (und sicherlich auch als Mutter) nichtmal an so etwas denken.


    Eine zwiespältige Sache, die grundsätzlich etwas widersprüchlich erscheint.

    The absence of war does not mean peace
    The absence of noise does not mean silence
    we whisper, we plot, we wait....

  • Zitat

    Original von el_greco
    Nun ja, da gibts mal wieder dei berühmten zwei Seiten der Medaille:
    Einerseits soll man das Thema Vergewaltigung (gerade bei Jugendlichen und Kindern) VIEL MEHR thematisieren. Es gibt sooooo viele Fälle, die niemals an die Öffentlichkeit geraten. Anscheinend scheint sowas leider wirklich sehr oft zu passieren. Dies ist ein Trend (oder vielleicht war es doch schon immer so?!) der mit allen Mitteln bekämpft werden muss.


    Und nun kommt das ABER: Ich würde meiner (noch imaginären ;)) Tochter wohl auch nicht erlauben, bei so einer Sache mitzuspielen.
    Schließlich will man als Vater (und sicherlich auch als Mutter) nichtmal an so etwas denken.


    Eine zwiespältige Sache, die grundsätzlich etwas widersprüchlich erscheint.


    ....ich habe es gedacht und Du geschrieben, einerseits Aufklärung, andererseits ein Thema das einer 12jährigen sogar seelischen Schaden zufügen kann.......zwiespältig eben.

    Die Wahrheit ist es, vor der die Meinung erblasst. ;)
    (Hegel)

  • Ich glaube ich würde edas meinem Kind (wenn ich eines hätte) auch nicht erlauben, nein.
    Mit 12 Jahren ist man doch u.U. noch nicht reif genug um das wirklich "unbeschadet" zu überstehen.


    "Wegrennen? Das ist doch kein Plan! Wegrennen kannst du, wenn der Plan fehlschlägt."

  • Öhm... wer soll das denn sonst spielen? 'Ne 80-jährige Omi? ?( :D Also, ich weiß nicht, was daran so schlimm sein soll. Ich wage auch zu bezweifeln, dass das Kind irgendwelche "Schäden" zurückbehält.